Yahoo-Manager hält Handy-Betriebssysteme für irrelevant

Android von Google keine Bedrohung für Yahoo

Der StarDivision-Gründer und jetzige Yahoo-Manager Marco Börries findet es nicht wichtig, welches Betriebssystem ein Handy besitzt - die Benutzersoftware sei entscheidend. Deshalb will er Googles Plattform Android auch nicht als Gefahr für seinen Arbeitgeber, sondern vielmehr als willkommene Konkurrenz zu Microsoft und Nokia sehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein einzelner Anbieter wird das mobile Internet so schnell nicht beherrschen, sagte Börries im Hinblick auf das Nebeneinander von Netzbetreibern, Handyherstellern und Anwendungsentwicklern in einem Interview mit der FAZ. Zu Googles Android meinte er, dass es den Markt eher weiter zersplittern werde als ihn zu defragmentieren. Sollte ein nennenswerter Marktanteil errungen werden, will auch Yahoo Android unterstützen.

Stellenmarkt
  1. Fachingenieur IT (w/m/d)
    Salzgitter Flachstahl GmbH, Salzgitter
  2. Mitarbeiter*in (m/w/d) Zeitmanagement
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
Detailsuche

Yahoo selbst will sich auf Yahoo Go, die Suchmaschine OneSearch sowie OneConnect und OnePlace konzentrieren - zu einem eigenen Handy-Betriebssystem oder Framework äußerte sich Börries nicht. Finanzieren will Yahoo diese Angebote über Werbung. OneConnect soll in jedem Handy-Browser laufen und das Thema Unified Messaging wieder aufgreifen. Neben Instant Messaging und E-Mail werden auch noch soziale Netzwerke integriert. OneConnect bietet eine Schnittstelle, die auch anderen Diensten offensteht, hieß es schon während der CeBIT 2008.

Marco Börries fungiert bei Yahoo als Executive Vice President of Connected Life. Die von ihm gegründete Firma VerdiSoft entwickelte die Technik, die hinter Yahoo Go steht und wurde 2005 von Yahoo übernommen. Yahoo Go bietet einen auf die Displaygrößen von mobilen Endgeräten zugeschnittenen Zugriff auf E-Mails, Fotos etc. Yahoo Go 3.0 soll ab Ende März 2008 auch in lokalisierten Fassungen angeboten werden, darunter in deutscher Sprache.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Siga 25. Mär 2008

Yahoo unterstützt Standards und die sind teilweise an Neuerungen beteiligt (NOINDEX als...

Muffdiver 25. Mär 2008

Sowas kommt halt davon wenn man mbevor die Presse kommt zwei Lines gezogen hat...

Joachim Polte 25. Mär 2008

Wieso gerade PHP, ASP(X) oder JScript? Ruby, Java, Perl, Python, JavaScript etc. pp. tun...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  2. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

  3. Qualitätsprobleme: VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen
    Qualitätsprobleme
    VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen

    Qualitätsprobleme mit dem Akku des Volkswagen ID. Buzz sorgen für einen Produktionsstopp. Schuld soll eine Akkuzelle eines neuen Lieferanten sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /