Abo
  • Services:

Yahoo-Manager hält Handy-Betriebssysteme für irrelevant

Android von Google keine Bedrohung für Yahoo

Der StarDivision-Gründer und jetzige Yahoo-Manager Marco Börries findet es nicht wichtig, welches Betriebssystem ein Handy besitzt - die Benutzersoftware sei entscheidend. Deshalb will er Googles Plattform Android auch nicht als Gefahr für seinen Arbeitgeber, sondern vielmehr als willkommene Konkurrenz zu Microsoft und Nokia sehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein einzelner Anbieter wird das mobile Internet so schnell nicht beherrschen, sagte Börries im Hinblick auf das Nebeneinander von Netzbetreibern, Handyherstellern und Anwendungsentwicklern in einem Interview mit der FAZ. Zu Googles Android meinte er, dass es den Markt eher weiter zersplittern werde als ihn zu defragmentieren. Sollte ein nennenswerter Marktanteil errungen werden, will auch Yahoo Android unterstützen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Yahoo selbst will sich auf Yahoo Go, die Suchmaschine OneSearch sowie OneConnect und OnePlace konzentrieren - zu einem eigenen Handy-Betriebssystem oder Framework äußerte sich Börries nicht. Finanzieren will Yahoo diese Angebote über Werbung. OneConnect soll in jedem Handy-Browser laufen und das Thema Unified Messaging wieder aufgreifen. Neben Instant Messaging und E-Mail werden auch noch soziale Netzwerke integriert. OneConnect bietet eine Schnittstelle, die auch anderen Diensten offensteht, hieß es schon während der CeBIT 2008.

Marco Börries fungiert bei Yahoo als Executive Vice President of Connected Life. Die von ihm gegründete Firma VerdiSoft entwickelte die Technik, die hinter Yahoo Go steht und wurde 2005 von Yahoo übernommen. Yahoo Go bietet einen auf die Displaygrößen von mobilen Endgeräten zugeschnittenen Zugriff auf E-Mails, Fotos etc. Yahoo Go 3.0 soll ab Ende März 2008 auch in lokalisierten Fassungen angeboten werden, darunter in deutscher Sprache.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Niko 2, Willkommen bei den Sch'tis, Der Mann aus dem Eis)
  2. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, NFL 19)
  3. (u. a. New Super Mario Bros. U Deluxe, Super Mario Party, Pokemon)
  4. 39,99€ (Release am 23.01.)

Siga 25. Mär 2008

Yahoo unterstützt Standards und die sind teilweise an Neuerungen beteiligt (NOINDEX als...

Muffdiver 25. Mär 2008

Sowas kommt halt davon wenn man mbevor die Presse kommt zwei Lines gezogen hat...

Joachim Polte 25. Mär 2008

Wieso gerade PHP, ASP(X) oder JScript? Ruby, Java, Perl, Python, JavaScript etc. pp. tun...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  2. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  3. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

    •  /