• IT-Karriere:
  • Services:

Website-Betreiber erzürnt: Google-Ergebnisse mit Site-Search

Zweite Suchergebnisleiste mit Werbeeinblendungen könnte Nutzer ablenken

Eine neue Suchfunktion auf den Seiten von Google USA sorgt für Kontroversen. Unterhalb einzelner Suchergebnisse wird neuerdings ein weiteres Suchfeld eingeblendet, das nur noch innerhalb der jeweiligen Website recherchiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Google Site Search
Google Site Search
Schon seit den Anfangstagen von Google lässt sich mit dem Vorsatz "site:" innerhalb einer Domain recherchieren, das zweite Suchfeld ist jedoch bedienerfreundlicher. Google bietet die Sekundärsuche bei einer Reihe prominenter Sites von Einzelhandelsketten und Zeitungen an. Was den Anwendern die Suche erleichtern soll, ärgert laut einem Bericht der New York Times die Marketingfachleute.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Hamburg
  2. Handtmann Service GmbH & Co. KG, Biberach / Riss

Google führt bei der Sekundärsuche einen zweiten Suchlauf durch und zeigt nur noch Ergebnisse der ausgewählten Site an und blendet auch Werbung ein. Diese kann natürlich auch auf die Seiten der Konkurrenz führen. Dies sorgt für Verstimmung. Die Seitenbetreiber, die sich über die bessere Recherchemöglichkeit eigentlich freuen könnten, fürchten die Ablenkung durch die Werbeeinblendungen und in der Folge weniger Besucher ihrer Seiten. Daraus folgen geringere Umsätze und reduzierte Werbeeinnahmen.

Die Sekundärsuche funktioniert beispielsweise bei Wal-Mart, Best-Buy und der New York Times. Google stellt die Sekundärsuche auf Wunsch der Website-Betreiber offenbar auch ab - bei Amazon.com wird die Suchbox nicht angezeigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€ | Deluxe Edition für 52,99€ und Super Deluxe Edition für 79,99€
  2. (u. a. 32 GB DDR4-3200 129,99€, 16 GB DDR4-3200 mit RGB-Beleuchtung 79,99€)
  3. 59,99€ statt 89,99€
  4. (u. a. Underworld Evolution, Kung Fu Hustle, SWAT, Tränen der Sonne, Auf der Flucht)

Myqi 26. Mär 2008

Cool, bei mir auch, dass hasst du bei mir abgekupfert, oder? Sei mal ehrlich ;-)

googler 25. Mär 2008

googeln ist das beste was gibt ...ne ma spass bei seite google hat eine...

Glass 25. Mär 2008

Ich hoffe du meinst nicht "Weitere Ergebnisse von...", denn dort werden nur weitere...

Nuff said! 25. Mär 2008

Hast du dir mal in den 80ern die Aktivitäten von Commodore angeschaut? Nuff said!

sITesörsch 25. Mär 2008

zu 90% nutze ich nur noch Links die ich per Mail, ICQ, mündlich oder durch Golem-/Heise...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

    •  /