E-Plus-Chef sieht Ende des klassischen Mobilfunks kommen

Mobilfunkanbieter werden zu reinen Datentransporteuren

E-Plus-Chef Thorsten Dirks erwartet, dass der Mobilfunk-Markt vor einer grundlegenden Umwälzung steht. Künftig werden seiner Einschätzung nach die Anbieter dazu übergehen, Pauschalpreise für den Datentransfer einzuführen. Mittels Voice-over-IP (VoIP) würden dann vom Handy aus Gespräche geführt.

Artikel veröffentlicht am ,

Um für die erwartete Rolle als Datentransporteur gerüstet zu sein, will E-Plus 2008 den Großteil seiner Netzinvestitionen in eine verbesserte UMTS-Versorgung stecken, so Dirks gegenüber der Berliner Zeitung.

Stellenmarkt
  1. Senior Systemadministrator (m/w/d)
    ENERTRAG Aktiengesellschaft, Dauerthal
  2. Softwareentwickler (m/w/d) C++ Kommunikations-Framework
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH München, München
Detailsuche

Künftig sollen auch die bisherigen GSM-Frequenzen für UMTS freigegeben werden. T-Mobile und Vodafone besitzen hier nach Dirks' Angaben mehr als doppelt so viel Spektrum im Frequenzbereich von 900 Megahertz, sagte er der Berliner Zeitung. Um eine Gleichbehandlung zu ermöglichen, fordert er für sein Unternehmen davon einen Teil ein. Auch die nicht mehr benötigten Frequenzen für die analoge TV- Übertragung, die sich zur Breitbandversorgung im ländlichen Raum einsetzen ließen, könnten so noch zum Zankapfel werden.

Auch wenn das bisherige Sprachtelefoniegeschäft wegfällt, sieht Dirks keine Bedrohung für E-Plus. Nokias Strategie, die Konsumenten durch Bildarchive, Musikangebote und Kontaktbörsen stärker an sich zu binden, sieht Dirks nicht kritisch. Er will jedoch ein anderes Feld bearbeiten und Webplattformen für Unternehmen und nicht für Konsumenten anbieten.

Der E-Plus-Chef wich in dem Interview der Frage aus, ob das Unternehmen künftig auch werbefinanzierte Gratisgespräche anbieten wird. Werbe-SMS schloss er jedoch kategorisch aus. Ihm schwebt eine Plattform vor, auf der Unternehmen mit ihrer Zielgruppe mittels Mobilfunk Kontakt aufnehmen können. Der Kunde solle jedoch "den Regler dafür in seiner Hand halten".

Rückwirkend sieht sich Dirks durch die Einführung von Base und Simyo in seiner Strategie bestärkt, die E-Plus-Gruppe grundlegend zu verändern. 2007 konnte E-Plus als einziges deutsches Mobilfunkunternehmen bei Gewinn und Umsatz zulegen und deklassierte damit die Konkurrenz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Michael - alt 26. Mär 2008

Doch, es sind zwei Drähte, auch wenn im analogen Bereich vierdrahttechnik eingesetzt...

Martin F. 25. Mär 2008

Andersrum ginge es ja auch, dass man also besser klingende Codecs einsetzt.

Martin F. 25. Mär 2008

Hm, ich stelle eigentlich das Gegenteil fest: Nach Alice ist nun auch congstar sehr...

ShaShi 25. Mär 2008

Ich habe nichts über VoIP geschrieben. Ich bin sogar der Meinung dass VoIP nichts bei...

Kein Trollchen :-) 24. Mär 2008

Vorsicht! Diese vermeintlich viel höhere Funkdämpfung bei höheren Frequenzen resultiert...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /