• IT-Karriere:
  • Services:

Palm weitet Verluste aus

31,5 Millionen US-Dollar Nettoverlust

Palm setzt die Konkurrenz von RIM und Apple sowie anderen Mobiltelefonherstellern stark zu: Der Nettoverlust von Palm erreicht mit 31,5 Millionen US-Dollar ein neues Tief. Im ersten Quartal 2008 belief sich der Nettoverlust noch auf 0,8 Millionen US-Dollar, im zweiten Quartal waren es schon 9,6 Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf eine Aktie umgerechnet belief sich der Verlust des dritten Quartals auf 0,30 US-Dollar. In diesen Verlusten sind Umstrukturierungskosten von alleine 12,3 Millionen US-Dollar enthalten. Im vergleichbaren Vorjahresquartal konnte Palm noch einen Gewinn von 11,8 Millionen US-Dollar ausweisen.

Stellenmarkt
  1. Awinta GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. über duerenhoff GmbH, Frankfurt

Das Unternehmen erzielte in seinem dritten Bilanzquartal 2008 einen Umsatz von 312,1 Millionen US-Dollar, wovon 275,4 Millionen US-Dollar aus dem Verkauf von Smartphones stammen. Der Umsatz fiel um knapp 25 Prozent geringer aus als im Vorjahresvergleich. Das EBITDA belief sich auf minus 28,4 Millionen US-Dollar.

Das Smartphone Centro verkaufte sich nach Palms Angaben sehr gut. Im abgelaufenen Quartal konnte das Unternehmen davon 833.000 Geräte verkaufen - im Jahresvergleich 13 Prozent mehr. Der Centro wird in den USA bereits seit September 2007 angeboten.

Der Centro ist nach Firmenchef Ed Colligan das Smartphone mit dem besten Verkaufsstart in der Geschichte des Unternehmens. Er sieht neben dem Design und dem Preis auch den Funktionsumfang des Gerätes als Erfolgsfaktoren. Mehr als 70 Prozent der Käufer seien vormals Nutzer normaler Handys ohne Smartphone-Funktionalität gewesen.

Eine Aussicht auf das neue Quartal lieferte Palm nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

knuedo 25. Mär 2008

Meine Meinung zu deinen Negativ-Punkten: - video: du kannst doch dein Filmchen so...

BSDDaemon 24. Mär 2008

Na klar... sowas kann man zum Beispiel durch Abschreibungen machen... oder...

OxKing 23. Mär 2008

Dem kann man nur zustimmen. Irgendwo nach dem Tungsten T oder vielleicht schon vorher hat...

mischung 22. Mär 2008

sieht aus wie ne mischung aus vista macos und gnome

Linux Profi 22. Mär 2008

Genau!


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download
  2. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  3. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

    •  /