• IT-Karriere:
  • Services:

PlayStation 3 wird als Blu-ray-Player noch interessanter

Neues zur geplanten BD-Live-Firmware

Noch im März 2008 wird die PlayStation 3 durch ein Software-Update in die Lage versetzt, mit dem Blu-ray Disc Profile 2.0 bzw. "BD-Live" umgehen zu können. Damit kann die Spielekonsole dann auch die mittels "BD-Live" realisierten Onlineextras von Blu-ray-Filmen wiedergeben und wird als Blu-ray-Player aufgewertet.

Artikel veröffentlicht am ,

Das BD Profile 2.0 setzt eine Internetverbindung und mindestens 1 GByte lokalen Speicher voraus. Für die PlayStation 3 ist das wegen ihrer Netzwerkfähigkeiten und ihrer Festplatte kein Problem - anders als bei für einen Großteil der bisher verkauften Blu-ray-Player der ersten Generation.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main

Welche BD-Live-Funktionen die jeweiligen Filme dann nutzen, wechselt von Film zu Film - es kann von zusätzlichen Informationen und Filmschnipseln aus dem Internet bis hin zu Onlinecommunitys, der Klingelton-Bestellung und interaktiven Spielen reichen. Allerdings steckt der Markt hier noch in den Kinderschuhen und erst die nächsten Jahre werden zeigen, was möglich sein wird.

Das Update bringt noch eine weitere, vermisste Funktion: Die PlayStation 3 merkt sich nun, an welcher Stelle eine DVD- oder Blu-ray-Wiedergabe abgebrochen wurde und kann sie an der gleichen Stelle wieder fortsetzen, auch wenn der entsprechende Film zwischenzeitlich aus der PS3 entfernt wurde. Das gilt allerdings nicht für Blu-ray-Filme im BD-J-Format - so dass die Erinnerungsfunktion wohl nur beispielsweise nur im Hauptfilm, aber nicht in interaktiven Extras funktioniert.

Weitere Neuigkeiten im Bereich Video: DivX- und WMV-Videos mit mehr als 2 GByte lassen sich nun wiedergeben. Außerdem gibt es einen weiteren Rauschfilter ("Mosquito Noise Reduction") als neue AV-Option, um die Wiedergabe von DVDs und Blu-ray-Scheiben zu verbessern. Allerdings gibt es auch hier die Einschränkung, dass dies nicht mit Blu-ray-Filmen im BDMV-Format möglich ist.

Den Browser erweitert Sony auch gleich mit: Er soll schneller werden und nun Videodateien aus einer Website direkt aufrufen und anschauen können.

Das PS3-Update soll ab Ende März 2008 zum Download zur Verfügung stehen und die Software der Konsole auf die Versionsnummer 2.20 bringen. Sie wird neben der erweiterten Blu-ray-Unterstützung auch die Zusammenarbeit der stationären PS3 und der tragbaren PlayStation Portable (PSP) verbessern. So sollen u.a. Foto- und Musik-Playlisten über USB-Kabel von der PS3 auf die PSP kopiert werden können. Außerdem kann die PSP dann zur Fernsteuerung der Musikwiedergabe auf der PS3 genutzt werden.

"Mit diesen regelmäßigen Firmware-Updates und zukunftssicherer Technik macht SCEA den 10-Jahres-Lebenszyklus der PS3 möglich", wirbt Scott A. Steinberg, Vize-Marketingchef der amerikanischen PlayStation-Abteilung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Clown 25. Mär 2008

Immer noch viel zu teuer im Unterhalt (also als Blu-ray Player!): Die alte 60GB Version...

jo-1 25. Mär 2008

das ganze erinnert mich an die Situation bei Vertrieblern - kaum wirft man das Thema...

ps3ohner 23. Mär 2008

Kann man dann endlich auch die ZDF Mediathek benutzen? Also ohne ein komisches Linux...

Hasuobs 21. Mär 2008

Und das sagst du nicht nur, um den Verkauf der neuen 40er Variante zu forcieren?

Andreas Heitmann 21. Mär 2008

Die meisten Spiele erscheinen eh für beide Konsolen. Hinzu gesellen sich auf beiden...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

    •  /