Abo
  • Services:
Anzeige

Endlich: Apple beseitigt Probleme mit AirPort

Kleines MacOS-X-Update ändert auch am Betriebssystem etwas

Mit der AirPort Extreme Basisstation hat Apple seine Kunden besonders lang Probleme zugemutet. Der Router neigte zu Abstürzen, Time Machine funktionierte nicht mit Festplatten, die angeschlossen wurden und Apple stellte sich stur. Nun haben die Probleme hoffentlich ein Ende: Apple veröffentlichte ein Update sowohl für die Basisstationen als auch für MacOS X 10.5 alias "Leopard".

Apple verteilt erneut Updates für das Betriebssystem MacOS X. Nach einer Aktualisierung von Safari inklusive einiger Sicherheitsupdates und einem großen Sicherheitsupdate für MacOS X gibt es bei Apple nun ein Firmware-Update für die AirPort-Produkte, das von einem kleinen Betriebssystem-Update begleitet wird.

Anzeige

Das Time Machine und Airport Update 1.0 steht über das Software-Update von MacOS X zur Verfügung und soll Fehler in den Netzwerktreibern beheben sowie Kompatibilitätsprobleme mit Time Machine und Time Capsule beseitigen. Da das Update auch die Buildnummer des Betriebssystems ändert, ist davon auszugehen, dass die Änderungen etwas tiefgreifender sind.

Mit der Firmware 7.3.1 bringt Apple alle seine derzeit im Verkauf stehenden AirPort-Router auf einen Stand. Was genau geändert wurde, verrät Apple nicht. Es werden allgemein Fehlerbehebungen und verbesserte Stabilität genannt. Für die AirPort Extreme Basisstation sollen zudem Sicherheitsprobleme gelöst worden sein. Angesichts der doch massiven Probleme mit Apples Basisstation erhoffte sich der ein oder andere nun einen stabil laufenden Router.

In einem Test über Nacht und mit Azureus erwies sich der Router als stabil. NAT-PMP-Anfragen (Apples Gegenstück zu Microsofts UPnP) wurden korrekt beantwortet und auch ein Testdownload wurde komplett durchgeführt. Parallele Downloads von einem PC aus brachten den Router ebenfalls nicht aus dem Takt. Weder WLAN noch der Internetzugang oder die Switch-Funktion zeigten Ausfälle. Mit der Firmware 7.2.1 war es zuvor möglich, die Airport Extreme Basisstation innerhalb weniger Sekunden komplett lahmzulegen. Eventuell ist dies das bisher ungenannte Sicherheitsproblem. Die Zeit muss allerdings zeigen, ob der Router tatsächlich stabil bleibt. Anfangs verhielt sich auch die 7.2.1-Firmware noch wie es zu erwarten war, bevor es zum schleichenden Verfall der Funktionen kam.

Was jedoch im kurzen Test nicht funktionierte, war der Zugriff von Leopard aus auf einen USB-Stick, der an der Basisstation hing. Da der Zugriff über Vista gelang, ist hier eher ein Problem mit MacOS X zu vermuten. In Foren wird jedoch bereits berichtet, dass Time Machine, wie bereits lange versprochen, auch mit der AirPort Extreme Basisstation funktionieren soll. Da nur eine Festplatte zur Verfügung stand, die zu viel Leistung für die Basisstation aufnahm, war es nicht möglich, dies nachzuvollziehen.

Apple hat sich für die Beseitigung der Probleme ungewöhnlich lange Zeit gelassen: Über mehrere Monate war die Airport Extreme Basisstation für viele Nutzer schlichtweg unbrauchbar. Darüber hinaus stellt sich auch der Kontakt zu Apple als besonders schwierig heraus. Statt die Probleme zuzugeben, mussten Forenberichten zufolge mehrere Nutzer immer wieder ihre Router umtauschen, was die Probleme jedoch nur kurzzeitig löste.

Das Firmware-Update 7.3.1 steht für alle neueren Basisstationen der Airport-Serie zur Verfügung, die den 802.11n-WLAN-Entwurf unterstützen. Das Firmware-Update ist laut Apple nur mit dem Airport-Utility 5.3.1 herunterladbar.


eye home zur Startseite
podsmotriin 17. Apr 2008

PodSmotri.in - áåñïëàòíûé ñåðâèñ äëÿ ðàçìåùåíèÿ, õðàíåíèÿ è ïðîñìîòðà âèä...

me_75 21. Mär 2008

Ich hatte in den letzten Monaten Wlanprobleme mit dem Tollen MacBook meiner Freundin...

:-) 20. Mär 2008

Danke, mir fehlte diese lebenswichtige Hintergrundinformation :-)

g-kar 20. Mär 2008

Man darf eine an die Airport angeschlossene Festplatte nicht mit einer NAS-Lösung...

Blork 20. Mär 2008

Dann würde es ein dichtes Kopf-an-Kopfrennen mit den iPhone Meldungen/Problemen geben :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ADVITEC Informatik GmbH, Brandenburg, Sachsen, Bayern, Baden-Württemberg
  2. BWI GmbH, Hannover
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€
  2. (u. a. Echo 79,99€ statt 99,99€, Echo Dot 34,99€ statt 59,99€, Fire TV Stick 24,99€ statt...
  3. (u. a. 480-GB-SSD 122,00€ (Vergleichspreis ab 137,24€), 16-GB-USB-Stick 6,99€, 64-GB-USB...

Folgen Sie uns
       


  1. 5G

    Deutsche Telekom bestellt Single RAN bei Ericsson

  2. Indie-Rundschau

    Die besten Indiespiele des Jahres

  3. Sattelschlepper

    Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen

  4. Finisar

    Apple investiert in Truedepth-Kamerahersteller

  5. Einkaufen und Laden

    Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

  6. FTTH

    Deutsche Glasfaser kommt im ländlichen Bayern weiter

  7. Druck der Filmwirtschaft

    EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern

  8. Fritzbox

    In Bochum beginnen Gigabit-Nutzertests von Unitymedia

  9. PC

    Geld für Intel Inside wird stark gekürzt

  10. Firmware

    Intel will ME-Downgrade-Attacken in Hardware verhindern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Datentransfer in USA EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Re: Hellblade

    elgooG | 09:15

  2. Re: Ich weiß ja, dass Ihr Glasfaserfans seit

    floewe | 09:12

  3. Glonn hat es scheinbar überhaupt nicht nötig!

    Pecker | 09:10

  4. Re: Überschriften wollen gelernt sein

    |=H | 09:10

  5. Re: Wo man überall kostenlos laden darf...

    0IO1 | 09:07


  1. 09:21

  2. 09:00

  3. 07:30

  4. 07:18

  5. 07:08

  6. 17:01

  7. 16:38

  8. 16:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel