Abo
  • Services:
Anzeige

Interview: Zeno ist mehr als ein Spielzeug

Golem.de: Wie funktioniert das technisch?

Hanson: Zeno hat eine Kamera in einem seiner Augen. Eine Software erkennt Gesichter und vergleicht sie mit bereits in einer Datenbanken gespeicherten. Findet sie dort einen Eintrag zu dieser Person, begrüßt Zeno sie mit Namen. Falls nicht, wird er sich ihr möglicherweise vorstellen.

Golem.de: Das ist technisch sehr aufwendig. Ist Zeno so leistungsfähig?

Zeno: Kamera im Auge und leistungsfähige Software
Zeno: Kamera im Auge und leistungsfähige Software
Hanson: Es gibt zwei Möglichkeiten: Man kann die entsprechende Software auf dem eigenen Computer installieren oder man nutzt unsere Systeme. Zeno kann dann drahtlos darauf zugreifen. Es ist allerdings effizienter, wenn die Software auf dem eigenen Rechner läuft.

Dazu gehören Animationssoftware, Spracherkennungssoftware, Software zur Erkennung von Gesten und Gesichtern und kognitive Software, die es dem Roboter erlaubt, einen Menschen zu erkennen, zu verstehen und Zuneigung zu ihm zu empfinden.

Dann gibt es unsere Adaptive Character Engine. Das ist ein flexibles Framework, in das die verschiedenen Programme integriert werden, eben Spracherkennung, Gesichtserkennung, künstliche Intelligenz, kognitive Systeme. Die Adaptive Character Engine verbindet diese Systeme untereinander.

Aus all diesen Tools erschaffen wir eine interaktive Persönlichkeit, die intelligent erscheint, die Gefühle und Launen zu haben scheint. Die Kunst ist es, dabei auch gewisse Defizite zu überspielen. Wenn man mit Zeno interagiert, ist es, als handele er wie eine lebendigen Person. Das verdanken wir auch der Software von Massive.

Anzeige

Golem.de: An deren Stand wir hier stehen.

Hanson: Viele der Figuren im "Herrn der Ringe" oder in "Ratatouille" werden ja mit dieser Software animiert. Sie agieren dabei selbstständig, gesteuert von künstlicher Intelligenz. Wir haben die Software in die Welt der Roboter gebracht. Wir setzen sie ein, um Zeno zu steuern.

Golem.de: Worin liegt der Unterschied zwischen der Adaptive Character Engine und der Animationssoftware von Massive?

Zeno schmollt: Gefühle und Erinnerungen
Zeno schmollt: Gefühle und Erinnerungen
Hanson: Die Character Engine macht die Persönlichkeit des Roboters, seine Gefühle, Erinnerungen, sie stellt die Beziehung zwischen Gesichtern und Namen her, und sie ist für die Kommunikation zuständig. Die Massive-Software steuert die Bewegungen. Dazu gehört auch die räumliche Vorstellung davon, wo der Roboter selbst und wo andere sind. Sie ist sozusagen Zenos Motorkortex. Wie im menschlichen Gehirn kommunizieren auch diese beiden Systeme ständig miteinander und schaffen so eine stimmige Persönlichkeit.

Golem.de: Wenn Zeno immer Verbindung zu Ihren Servern aufnimmt: Wird seine Software denn auch aktualisiert?

Hanson: Die Software wird ständig weiterentwickelt. Wir behalten auch die Entwicklung anderer innovativer Software im Auge, die wir in unser Adaptive-Character-Engine-System integrieren können. Das können Robotikentwicklungen aus dem akademischen Umfeld sein, aber auch kommerzielle Software sein. Wir arbeiten mit Entwicklern auf der ganzen Welt zusammen.

Golem.de: Was passiert, wenn Zeno nicht online auf sein "Gehirn" zugreifen kann?

Hanson: Zeno hat einen Prozessor eingebaut, mit dem er auch unabhängig funktioniert. Also auch wenn er keine Funkverbindung hat, kann er immer noch ein Gesicht erkennen, den Augenkontakt suchen, lächeln, sich unterhalten. Er wird sich auch an einen Menschen erinnern oder an das, was sie zusammen erlebt haben. Aber für seinen vollen Funktionsumfang braucht er die Verbindung zum Computer.

 Interview: Zeno ist mehr als ein SpielzeugInterview: Zeno ist mehr als ein Spielzeug 

eye home zur Startseite
Weltschmerz 17. Dez 2009

Sprünge gibts immer dann wenn uns die Aliens was von ihrer Technologie überlassen. ;-)

234247 01. Sep 2009

Genau, Flugmaschinen die schwerer als Luft sind sind physikalisch unmöglich!

123456 01. Sep 2009

Ich würde auf die Simulation von Nervensystemen mit künstlichen Neuronen tippen...

pennbruder 25. Mär 2008

leider wurden die fragen von golem in dem interview in keinster weise beantwortet. nach...

Bibabuzzelmann 23. Mär 2008

Und was ist mit der Gummipuppe unter deinem Bett, mit der spielst du doch auch gerne ? *g



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. SSC-Services GmbH, Böblingen bei Stuttgart
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 17,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Icon mit Zahl

    LinuxMcBook | 22:38

  2. Re: Früher war alles besser

    nomnomnom | 22:36

  3. Re: Schwierigkeit aufgeweicht

    Piyo | 22:35

  4. Re: Nichts neues?

    SchmuseTigger | 22:34

  5. Re: Keine Windows-Partition möglich

    JouMxyzptlk | 22:33


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel