Abo
  • Services:
Anzeige

Rechteinhaber: Weniger Datenschutz und mehr Filtermaßnahmen

Stellungnahmen zu EU-Initiative Creative Content Online jetzt online

Anfang 2008 hatte die EU-Kommission zum zweiten Mal eine öffentliche Konsultation zu "Creative Content Online in the Single Market" gestartet. Die bis Ende Februar eingegangenen Stellungnahmen sind jetzt online verfügbar.

Mit der aktuellen Online-Konsultation lotet die EU-Kommission die Positionen der unterschiedlichsten Interessenvertreter zur Frage des Online-Zugangs zu kreativen Inhalten aus. Darunter versteht die EU-Kommission "Inhalte und Dienste wie audiovisuelle Online-Medien (Film, Fernsehen, Musik und Hörfunk), Online-Spiele, Online-Publikationen, Bildungsinhalte und von Nutzern selbst erzeugte Inhalte." Gefragt wurde unter anderem nach digitalem Rechtemanagement, Interoperabilität, gebietsübergreifenden Lizenzen und "Piraterie".

Anzeige

An der Umfrage beteiligt haben sich Regierungen, Behörden, Unternehmen und Unternehmensverbände, sonstige Verbände und Nichtregierungsorganisationen sowie einzelne Bürgerinnen und Bürger. So vielfältig wie die Beteiligten sind auch die von ihnen vertretenen Positionen. Nicht alle Positionen widerspiegeln die Realität im Internet. Viele lassen Wünsche an die EU-Kommission erkennen.

Der internationale Verband der Musikindustrie (IFPI) "begrüßt, dass die Kommunikation [der EU-Kommission zu] Content Online DRM als Schlüssel anerkennt. DRM war von wesentlicher Bedeutung für die Entwicklung von Online-Geschäftsmodellen und spielt weiterhin eine Schlüsselrolle, da diese Technologien eine größere Vielfalt von Geschäftsmodellen zulassen." Mangelnde Interoperabilität sei laut IFPI allerdings ein Problem bei DRM: "Solange DRM-Technologien nicht interoperabel sind, ist es ein Fakt, dass gewisse Plattformen mit einer sehr starken Marktposition vom Mangel an Interoperabilität profitieren und ihre Markposition…weiter stärken können." Diese Kritik der Musikindustrie dürfte klar in Richtung Apple und iTunes gehen. Was der Markt bisher nicht richten konnte, soll jetzt die EU-Kommission nachholen: "Wettbewerbsregeln können, abhängig von den spezifischen Umständen, dazu beitragen, gewisse Aspekte des (nicht diskriminierenden) Zugangs zu DRM-Lösungen zu adressieren."

Einen einheitlichen Markt für Lizenzen für geschützte Musikwerke sieht die IFPI eher kritisch: "Wir möchten unterstreichen, dass die territoriale Begrenzung [von Lizenzen] der multiterritorialen Lizenzierung nicht im Wege steht... Das Urheberrecht war immer territorial begrenzt und dieses Prinzip findet sich in allen internationalen Verträgen wieder... Die territoriale Begrenzung hat große Bedeutung in der Praxis, da sie einen angemessenen Schutz der Rechte im internen Markt ermöglicht und den Plattenfirmen den Einsatz von Geschäftsmodellen erlaubt...mit denen die Erfolgschancen zu Gunsten aller Rechteinhaber maximiert werden." Einer grenzüberschreitenden Lizenzierung stehen laut IFPI vor allem die Verwertungsgesellschaften im Wege, insbesondere deren "Unfähigkeit, EU-weite Pauschallizenzen auf der Basis fairer und nicht diskriminierender Lizenzbedingungen anzubieten sowie ihre Dienste dem Wettbewerb zu öffnen."

Rechteinhaber: Weniger Datenschutz und mehr Filtermaßnahmen 

eye home zur Startseite
daazrael 22. Mär 2008

Nun, was soll ich sagen? Der "Musikwissenschaftler" wird absolut Recht haben. Wieso? Man...

mmmm 20. Mär 2008

Aufgeblasene Vereine, die ihre teuren Strukturen und Learjets nur noch mit Hilfe von...

P2P Mega Loader 20. Mär 2008

Hier mal eine Liste mit den besten Freien Musikdownload Seiten die es gibt, siehe Link...

Pfeil 20. Mär 2008

Wenn sich die in den Knast einfahrenden Ifpi-Kriminellen outen, holt sich Bobo, der 2...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über D. Kremer Consulting, Gütersloh
  2. Bertrandt Services GmbH, Hannover
  3. Haufe Group, Bielefeld
  4. implexis GmbH, Braunschweig


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Deep-Learning-System analysiert Augenscans nach Krankheiten

  2. Smartphone-Tastatur

    Nuance stellt Swype ein

  3. Homebrew

    Bastler veröffentlichen alternativen Launcher für Switch

  4. Telekom

    15 Millionen Haushalte sollen 2018 Super Vectoring erhalten

  5. Windows Phone 7.5 und 8.0

    Microsoft schaltet Smartphone-Funktionen ab

  6. Raja Koduri

    Intel zeigt Prototyp von dediziertem Grafikchip

  7. Vizzion

    VW zeigt selbstfahrendes Auto ohne Lenkrad

  8. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  9. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  10. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

  1. Re: Wieviel Upload dann? (Kt)

    Ugly | 11:07

  2. Re: Kann man dann auf Vectoring VDSL 100 hoffen...

    M.P. | 11:07

  3. Langsam schwirrt mir der Kopf - vor Visionen aus...

    senf.dazu | 11:06

  4. Kostet mit Sicherheit 50¤/Monat

    trundle | 11:06

  5. Re: Topkek

    ternot | 11:05


  1. 11:07

  2. 10:40

  3. 10:23

  4. 10:04

  5. 08:51

  6. 06:37

  7. 06:27

  8. 00:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel