Aufsteckmodul verwandelt Nintendo DS in Gitarre

Activision veröffentlicht Guitar Hero für DS mit Mini-Pseudo-Aufsteckklampfe

Im Sommer 2008 erscheint eine Handheld-Version des Rockstar-Simulators Guitar Hero. Wer auf dem Nintendo DS antreten möchte, muss das Gerät per Aufsteckmodul zum Mini-Musikinstrument erweitern. Darauf zu spielen, könnte ziemlich blöd aussehen - aber Spaß machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Guitar Hero on Tour
Guitar Hero on Tour
Wenn demnächst junge Menschen in aller Öffentlichkeit merkwürdige Bewegungen ausführen, erklärt ein Blick auf ihre Hände vielleicht alles: Falls da ein buchgroßes Stück Plastik zu sehen ist, handelt es sich um Spieler von Guitar Hero on Tour. So nennt Activision die Nintendo-DS-Version der auf PC und stationären Konsolen äußerst erfolgreichen Guitar-Hero-Reihe.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    Amprion GmbH, Pulheim
  2. Referent (m/w/d) Akademische Weiterbildung Schwerpunkt Studiengang-Management
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
Detailsuche

Guitar Hero on Tour
Guitar Hero on Tour
Damit Spieler als angehende Musiker loslegen können, bekommt der DS ein Aufsteckmodul namens "Guitar Grip" verpasst. Anschließend tragen Handheld-Rocker das Gesamtgerät - ähnlich wie manche Videokameras - mit einem kleinen Gurt in einer Hand und bedienen die zusätzlichen bunten Knöpfe im Rhythmus der Musik mit vier Fingern. Gleichzeitig zupfen sie auf dem Touchscreen-Monitor des DS mit einem mitgelieferten Plektrum die Saiten ihrer virtuellen Klampfe. Auch das DS-Mikrophon kommt zum Einsatz. Beispielsweise müssen Spieler reinpusten, wenn pyrotechnische Effekte schief laufen und die Bühne brennt. Wer besonders von Fans bedrängt wird, schreibt Autogramme auf den Bildschirm.

Guitar Hero on Tour
Guitar Hero on Tour
Für Guitar Hero on Tour hat Activision über 20 Originalsongs lizenziert, die von Bands wie Nirvana, OK Go und No Doubt stammen. Solo-Spieler musizieren in einer Kampagne ähnlich der in Guitar Hero 3. Dabei wählen sie aus sechs vorgegebenen Gitarristen ihr alter Ego aus - vier sind aus der Serie bekannt, zwei neue kommen dazu. Wer lieber gemeinsam mit anderen spielt, tritt drahtlos im Zwei-Spieler-Modus an, wahlweise auf Coop-Art gemeinsam oder im "Battle Mode" gegeneinander. Was den Preis angeht, hält sich Activision noch bedeckt. Als Veröffentlichungstermin ist derzeit der Sommer 2008 angepeilt.

Ein Problem bleibt allerdings ungelöst: Derzeit liegt Activision im Streit mit Gitarrenproduzent Gibson. Der hatte kürzlich geklagt, weil er eines seiner Patente verletzt sieht, das simuliertes Gitarrespielen schützt. Die Auseinandersetzung dürfte auch das "Guitar Grip" betreffen - trotz dessen ungewöhnlicher Form.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Genocide 25. Mär 2008

Wer spielt denn bitte Guitar Hero mit 4 Tasten das is ja voll fad.... wie soll man da...

H4ndy 25. Mär 2008

Es sind viele Fake-Hori-Schutzfolien auf dem Markt, da muss man sehr aufpassen. Ich hab...

H4ndy 25. Mär 2008

Ich denke, man kann das alles einfach um 180° drehen und im Spiel wird es dann eine...

Hotohori 21. Mär 2008

Du musst es ja nicht kaufen, ich finde es jedenfalls einen interessanten Ansatz.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Love, Death + Robots 3
Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
Von Peter Osteried

Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Kojima Productions: Norman Reedus bestätigt Arbeit an Death Stranding 2
    Kojima Productions
    Norman Reedus bestätigt Arbeit an Death Stranding 2

    Hat sich Schauspieler Norman Reedus verplappert - oder absichtlich die Arbeit an Death Stranding 2 bestätigt?

  3. Missbrauchs-Vorwürfe: SpaceX zahlte 250.000 US-Dollar Abfindung
    Missbrauchs-Vorwürfe
    SpaceX zahlte 250.000 US-Dollar Abfindung

    Elon Musk soll einer Flugbegleiterin Geld für Sex angeboten haben. SpaceX zahlte für eine Geheimhaltungsvereinbarung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /