Abo
  • Services:
Anzeige

Aufsteckmodul verwandelt Nintendo DS in Gitarre

Activision veröffentlicht Guitar Hero für DS mit Mini-Pseudo-Aufsteckklampfe

Im Sommer 2008 erscheint eine Handheld-Version des Rockstar-Simulators Guitar Hero. Wer auf dem Nintendo DS antreten möchte, muss das Gerät per Aufsteckmodul zum Mini-Musikinstrument erweitern. Darauf zu spielen, könnte ziemlich blöd aussehen - aber Spaß machen.

Guitar Hero on Tour
Guitar Hero on Tour
Wenn demnächst junge Menschen in aller Öffentlichkeit merkwürdige Bewegungen ausführen, erklärt ein Blick auf ihre Hände vielleicht alles: Falls da ein buchgroßes Stück Plastik zu sehen ist, handelt es sich um Spieler von Guitar Hero on Tour. So nennt Activision die Nintendo-DS-Version der auf PC und stationären Konsolen äußerst erfolgreichen Guitar-Hero-Reihe.

Anzeige

Guitar Hero on Tour
Guitar Hero on Tour
Damit Spieler als angehende Musiker loslegen können, bekommt der DS ein Aufsteckmodul namens "Guitar Grip" verpasst. Anschließend tragen Handheld-Rocker das Gesamtgerät - ähnlich wie manche Videokameras - mit einem kleinen Gurt in einer Hand und bedienen die zusätzlichen bunten Knöpfe im Rhythmus der Musik mit vier Fingern. Gleichzeitig zupfen sie auf dem Touchscreen-Monitor des DS mit einem mitgelieferten Plektrum die Saiten ihrer virtuellen Klampfe. Auch das DS-Mikrophon kommt zum Einsatz. Beispielsweise müssen Spieler reinpusten, wenn pyrotechnische Effekte schief laufen und die Bühne brennt. Wer besonders von Fans bedrängt wird, schreibt Autogramme auf den Bildschirm.

Guitar Hero on Tour
Guitar Hero on Tour
Für Guitar Hero on Tour hat Activision über 20 Originalsongs lizenziert, die von Bands wie Nirvana, OK Go und No Doubt stammen. Solo-Spieler musizieren in einer Kampagne ähnlich der in Guitar Hero 3. Dabei wählen sie aus sechs vorgegebenen Gitarristen ihr alter Ego aus - vier sind aus der Serie bekannt, zwei neue kommen dazu. Wer lieber gemeinsam mit anderen spielt, tritt drahtlos im Zwei-Spieler-Modus an, wahlweise auf Coop-Art gemeinsam oder im "Battle Mode" gegeneinander. Was den Preis angeht, hält sich Activision noch bedeckt. Als Veröffentlichungstermin ist derzeit der Sommer 2008 angepeilt.

Ein Problem bleibt allerdings ungelöst: Derzeit liegt Activision im Streit mit Gitarrenproduzent Gibson. Der hatte kürzlich geklagt, weil er eines seiner Patente verletzt sieht, das simuliertes Gitarrespielen schützt. Die Auseinandersetzung dürfte auch das "Guitar Grip" betreffen - trotz dessen ungewöhnlicher Form.


eye home zur Startseite
Genocide 25. Mär 2008

Wer spielt denn bitte Guitar Hero mit 4 Tasten das is ja voll fad.... wie soll man da...

H4ndy 25. Mär 2008

Es sind viele Fake-Hori-Schutzfolien auf dem Markt, da muss man sehr aufpassen. Ich hab...

H4ndy 25. Mär 2008

Ich denke, man kann das alles einfach um 180° drehen und im Spiel wird es dann eine...

Hotohori 21. Mär 2008

Du musst es ja nicht kaufen, ich finde es jedenfalls einen interessanten Ansatz.

wfe 21. Mär 2008

sind keine Gitarre, Kinder! Das dauert vermutlich noch 10 Jahre dann weiß keiner von den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Flowtec AG, Reinach (Schweiz)
  2. BWI GmbH, Bonn, München
  3. UTILITY PARTNERS Online GmbH, Essen
  4. Habermaaß GmbH, Bad Rodach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  2. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  3. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  4. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  5. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  6. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  7. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  8. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  9. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  10. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  2. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe
  3. Connect 2017 Microsoft setzt weiter auf Enterprise-Open-Source

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Re: Zielgerichtete Forschung benötigt keine...

    Ach | 03:10

  2. Shazam bleib wie du bist :)

    Spawn182 | 03:06

  3. Re: Bravo zur Entscheidung von Birkernstock

    jacki | 02:34

  4. Re: was steckt dahinter?

    Squirrelchen | 02:19

  5. Finanz- und nicht Technikorientiert

    jude | 02:05


  1. 19:10

  2. 18:55

  3. 17:21

  4. 15:57

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel