Abo
  • Services:

OpenMoko FreeRunner kommt Ende April

Vorbestellungen ab sofort möglich

Bei TriSoft kann das Linux-Smartphone FreeRunner von OpenMoko ab sofort zum Preis von 399,- Euro vorbestellt werden. Die Auslieferung an Entwickler soll Ende April 2008 erfolgen. Das FreeRunner tritt die Nachfolge des Neo1973 an und wurde intern minimal überarbeitet. Die Geräte laufen mit freier Software, OpenMoko stellt die Software auch im Quelltext samt Dokumentation zur Verfügung und erlaubt Veränderungen daran.

Artikel veröffentlicht am ,

OpenMoko Neo 1973
OpenMoko Neo 1973
Für den Antrieb steckt im FreeRunner ein Samsung-Prozessor mit einer Taktrate von 400 MHz, der interne Speicher fasst 128 MByte und kann mittels Micro-SD-Cards erweitert werden. Die Anzeige übernimmt ein 2,8-Zoll-Touchscreen mit einer Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten. Neben WLAN nach 802.11b/g gibt es Bluetooth und integriertes AGPS.

Stellenmarkt
  1. ip-fabric GmbH, München
  2. Veridos GmbH, München

Das europäische Modell funkt als Tri-Band-Gerät in den GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz. Auf UMTS oder HSDPA muss man hier noch verzichten. Zudem gibt es Bewegungssensoren, um festzustellen, wie das Gerät gehalten wird. Bei Maßen von 120,7 x 62 x 18,5 mm wiegt das Mobiltelefon 142 Gramm. Angaben zur Akkulaufzeit liegen nicht vor.

Bei TriSoft kann das FreeRunner von OpenMoko ab sofort für den europäischen Markt vorbestellt werden. Der Preis liegt bei 399,- Euro und die Auslieferung soll Ende April 2008 starten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-15%) 12,74€
  3. 4,99€
  4. 4,99€

Seppi 24. Jul 2008

Sag mal, kannst Du nicht rechnen? Du meinst also auch, das Handy gibt es geschenkt?

maxx 08. Jul 2008

Hallo, ich habe mal eine Frage: Was kann das gute Stück denn nun eigentlich und was...

Christoph Pulster 20. Mai 2008

Du kannst bei uns www.pulster.de per Bankueberweisung oder Nachnahme bezahlen. Bitte...

ProMoko 06. Mai 2008

So nun gibt es doch News: http://freeyourphone.de/blog/2008/05/05/freerunner...

MarkusS 14. Apr 2008

Richtig, es wird das Debugboard einzeln zu kaufen geben. Gruß Markus


Folgen Sie uns
       


Kompaktanlage mit Raspi vernetzt

Wie kann eine uralte Kompaktanlage aus den 90er Jahren noch sinnvoll mit modernen Musik- und Videoquellen vernetzt werden?

Kompaktanlage mit Raspi vernetzt Video aufrufen
Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    •  /