Abo
  • Services:

RSD5 - geräuschloser Lüfter ohne bewegliche Teile

Dan Schlitz und Vishal Singhal tüfteln sei sechs Jahren an ihrem Lüfter

Dan Schlitz und Vishal Singhal haben mit ihrer Firma Thorrn Micro Technologies und Unterstützung durch die National Science Foundation einen kleinen geräuschlosen Lüfter ohne bewegliche Teile entwickelt. Derzeit laufen erste Tests mit Geräteherstellern, schon 2009 könnten erste Produkte wie Notebooks mit dem RSD5 getauften Lüfter auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

RSD5-Lüfter
RSD5-Lüfter
Sechs Jahre haben Schlitz und Sinhal an ihrem "Solid-State-Fan" geforscht, anfangs noch als Doktoranden an der Universität Purdue. Dabei entstand mit dem RSD5 ein Lüfter ohne bewegliche Teile, der einen dreimal so starken Luftstrom erzeugen soll wie ein herkömmlicher mechanischer Lüfter, der viermal so groß ist.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

"Der RSD5 stellt eine der wichtigsten Fortschritte im Bereich der Elektronikkühlung seit Einführung von Heat-Pipes dar", meint Singhal. Dabei setzt der RSD5 auf eine Anordnung von Drähten, die als Elektroden genutzt werden, um ein ionenreiches Gas zu erzeugen. Sie werden von halbzylindrischen Formen umgeben und ein elektrisches Feld erzeugt, das die Ionen in Bewegung versetzt und dazu führt, dass diese neutrale Luftatome anstoßen, wodurch ein Luftstrom entsteht (Corona Wind).

RSD5-Lüfter
RSD5-Lüfter
Dieser Luftstrom erreicht eine Geschwindigkeit von 2,4 Metern pro Sekunde, während größere mechanische Lüfter nur Luftgeschwindigkeiten von 0,7 bis 1,7 Metern erzeugen, so die Tüftler. So soll sich mit dem weniger als 1 Kubikzentimeter großen Lüfter ein 25-Watt-Chip kühlen lassen. Eines Tages sei es vielleicht auch möglich, den Lüfter direkt in Silizum zu integrieren, um sich selbst kühlende Chips herzustellen.

Derzeit laufen erste Tests mit Geräteherstellern, die den RSD5 in Geräte integrieren wollen. Schon 2009 könnte der geräuschlose Lüfter in Geräten wie Notebooks zum Einsatz kommen. Der Preis des Lüfter soll bei der Produktion größerer Stückzahlen das Niveau herkömmlicher Lüfter erreichen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  3. 1.299,00€

*prost* 01. Jun 2008

Wenn du nen stromsparenden Lüfter willst dann geh dir einen bauen. Das ist Stoff in...

drunkenbold 01. Jun 2008

Also zu der Sache kann ich nur sagen Hart-Gas ist Scheisse... Und auf wie sich das auf...

marwi 31. Mär 2008

Spannung sagen ohne Entfernung nichts aus. Entscheidend ist immer die Feldstärke...

Daniel Sex Drive 24. Mär 2008

Das wäre ja der reinste Wirtschaftsmotor! Man bräuchte nicht einmal mehr Kriege. Da...

fabsn 22. Mär 2008

Weil ozon scheißgiftig ist.


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /