Abo
  • Services:
Anzeige

Mobilfunk: EU findet Inlands-Roaming zu teuer

Terminierungsentgelte sollen auf wenige Cent pro Minute fallen

Viviane Reding, EU-Kommissarin für den Bereich Telekommunikation, fordert die nationalen Regulierungsbehörden auf, die Terminierungsentgelte zwischen den Netzbetreibern zu senken. Damit sollen Telefonate im Inland billiger werden.

Die Mobilfunkbetreiber sollen für die gegenseitige Nutzung ihrer Netze in Zukunft niedrigere Durchleitungsgebühren verlangen. Die EU-Kommissarin will die Gebühren von derzeit 9,67 Cent pro Minute langfristig auf 1 bis 1,5 Cent senken, wie sie in einem Gespräch mit der Financial Times bekanntgab. Zwar ist die Regulierung dieser Gebühren eine nationale Angelegenheit, dennoch droht Reding, selbst einzugreifen, falls der europäische Zusammenschluss der nationalen Regulierer (ERG) bis zu diesem Sommer keine brauchbare Lösung aushandelt.

Anzeige

Die Mobilfunkbetreiber kann dies empfindlich treffen: In Großbritannien zum Beispiel sollen die Terminierungsentgelte nach Angaben der Financial Times 15 Prozent der Erlöse ausmachen. Europaweit werden sehr unterschiedliche Terminierungsentgelte verlangt, gibt Reding Auskunft: In Zypern sollen es 1,9 Cent pro Minute sein, in Estland 22,4 Cent für jede Gesprächsminute. In Deutschland liege der Preis derzeit bei 8,8 Cent für E-Plus und O2 und bei 7,92 Cent für T-Mobile und Vodafone.

Weitere Regulierungen hat Reding bereits im November 2007 auch bei Datendiensten im Ausland gefordert: Die EU-Kommissarin sieht die Obergrenze bei 12 Cent pro SMS aus dem Ausland. Derzeit zahlt der Kunde im Schnitt 29 Cent pro Nachricht. Fürs mobile Surfen sollen die Netzbetreiber nicht mehr als 35 Cent pro MByte verlangen. Derzeit hofft Reding auf Selbstregulierung unter den Netzbetreibern. Und die Mobilfunkanbieter dürften die Drohungen ernst nehmen: Dank Viviane Reding mussten sie im Sommer 2007 bereits die Roaming-Preise für Telefonate im Ausland senken.

Erste Ankündigungen zu Preissenkungen im Datenverkehr gab es bereits Anfang Februar 2008: KPN in den Niederlanden, Base in Belgien und E-Plus in Deutschland sowie dem polnischen Betreiber Play und "3" in Großbritannien, Italien, Irland, Österreich, Schweden und Dänemark haben sich auf einen Großhandelspreis von 25 Cent pro MByte für mobiles Surfen im Ausland geeinigt. O2 und T-Mobile haben Preissenkungen für den Versand von SMS und MMS sowie die Nutzung von mobilen Datenverbindungen im EU-Ausland versprochen.


eye home zur Startseite
RcRaCk2k 20. Mär 2008

Dann wurde ich als Bestandskunde noch nicht umgestellt! Habe vor ein paar Wochen das UMTS...

foo bar 19. Mär 2008

Nichts. Roaming und IC-Gebühren sind was völlig unterschiedliches.

nix verstehen 19. Mär 2008

das Roaming das Geschäft der Anbieter ist, finde ich stossend. Wenn Sie im...

ech weiss öppis 19. Mär 2008

wenn die schweiz EU-Regeln übernimmt, nennt man das autonomer Nachvollzug. Meist werden...

KE 19. Mär 2008

Telefoniere halt mehr. SMS ist Quatsch.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Aschaffenburg
  2. SIKA via Hays AG, Zürich (Schweiz)
  3. Bundeskriminalamt, Meckenheim bei Bonn, Wiesbaden
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 1 Monat für 1€
  2. (u. a. Game of Thrones, Supernatural, The Big Bang Theory)
  3. (u. a. Blade Runner Blu-ray 8,99€, The Equalizer Blu-ray 6,66€)

Folgen Sie uns
       


  1. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  2. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  3. iOS 11+1+2=23

    Neuer Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  4. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  5. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone

  6. Sexismus

    US-Spielforum Neogaf offenbar abgeschaltet

  7. Kiyo und Seiren X

    Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer

  8. Pixel 2 XL

    Google untersucht Einbrennen des Displays

  9. Max-Planck-Gesellschaft

    Amazon eröffnet AI-Center mit 100 Jobs in Deutschland

  10. Windows 10

    Trueplay soll Cheating beim Spielen verhindern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. RSA-Sicherheitslücke Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
  2. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Katastrophale UX

    Truster | 15:46

  2. Alternatives entspanntes Browsergame?

    TarikVaineTree | 15:46

  3. Re: Was hat das mit Sexismus zu tun?

    mannzi | 15:46

  4. Re: Telefonie Eigenschaften? Videokamera Qualität?

    RenoRaines | 15:42

  5. Re: Lustige Szenarien. Lenkradsperre bei 250 KM/H

    cyblord | 15:42


  1. 15:53

  2. 15:38

  3. 15:23

  4. 12:02

  5. 11:47

  6. 11:40

  7. 11:29

  8. 10:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel