• IT-Karriere:
  • Services:

Yahoo wehrt sich mit Zahlen

Präsentation soll belegen, dass Microsofts Angebot zu niedrig ist

Mit einem Ausblick auf die nächsten drei Jahre wehrt sich Yahoo weiter gegen die Übernahme durch Microsoft. Die entsprechende Präsentation soll mit Zahlen untermauern, dass Microsofts Übernahmeangebot Yahoo deutlich unterbewertet.

Artikel veröffentlicht am ,

Yahoo will durch einige strategische Maßnahmen seinen Cashflow in den nächsten drei Jahren von 1,9 auf 3,7 Milliarden US-Dollar fast verdoppeln. Der Umsatz soll ohne die sogenannten Traffic-Acquisition-Costs auf 8,8 Milliarden US-Dollar steigen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Erstmals wurden die Zahlen im Dezember 2007 Yahoos Board of Directors präsentiert, noch bevor Microsoft sein Übernahmeangebot verkündet hatte. Nun geht Yahoo mit diesen Zahlen in die Offensive und bekräftigt die eigenen Prognosen für das erste Quartal 2008 sowie das Gesamtjahr 2008.

Yahoo sieht seine Seiten dabei als Startpunkt für Internetbenutzer, an der Werbekunden nicht vorbeikommen. Zudem sollen die Startseiten Yahoo.com und MyYahoo sowie die Angebote in den Bereichen Suche, E-Mail und Mobile offener gestaltet und mit sozialen Aspekten versehen werden. Derzeit nutzen rund 305 Millionen Unique User im Monat die Yahoo-Homepage, 262 Millionen Unique User verwenden Yahoo-Mail.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€ (Release 5. Februar)
  2. 49,99€ (Release 7. Mai)

Ubuntu-User 19. Mär 2008

'OnMouseMove' ist noch besser ;)

YaHooligan! 18. Mär 2008

Google ist sowieso bald weg vom Fenster wenn es nach der Vision von Tim Berners-Lee (für...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar

    •  /