• IT-Karriere:
  • Services:

Roboter-Fledermaus für den Häuserkampf

COM-Bat
COM-Bat
Die Energieversorgung des Gefährts soll über einen Lithium-Ionen-Akku erfolgen, der aber nicht nur am Boden einmal vollgeladen wird, sondern auch in der Luft durch die Nutzung von Solarenergie, Wind und Vibration als Energiequelle versorgt werden soll, um eine möglichst lange Operationszeit zu ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. ERGO Group AG, Düsseldorf

Das COM-BAT-Programm wird auch an der Universität Berkeley in Kalifornien und an der Universität Neu Mexiko betrieben. Die einzelnen Forschungszentren entwickeln unterschiedliche Bereiche der Roboter-Fledermaus.

Der Körper des Fluggeräts soll ungefähr 16 cm lang sein, ein viertel Pfund wiegen und nur rund 1 Watt Strom benötigen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die Forscher der Universität Michigan einen erheblichen Miniaturisierungsaufwand leisten. Sie wollen zudem die Effizienz der eingesetzten Solarzellen verdoppeln und das Navigationssystem ungefähr 10fach kleiner, leichter und energieeffizienter machen als aktuelle Lösungen.

In einem Nebensatz bemühte sich die Universität zu sagen, dass bei der aufwendigen Forschung auch Applikationen für den zivilen Sektor abfallen könnten, wie beispielsweise für die Medizintechnik.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Roboter-Fledermaus für den Häuserkampf
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 593,53€ (mit Rabattcode "YDE1NUMXRJSHH3QM" - Bestpreis!)
  2. 68,23€ (PS4, Xbox One)
  3. (u. a. Crucial Ballistix 16GB DDR4-3200 RGB für 78,78€, Crucial Ballistix 32GB DDR4-2666 für...
  4. (aktuell u. a. Beboncool 5-in-1-Ladestation für Switch Joy Cons für 13,69€, Kopfhörer von...

DerSarek 19. Mär 2008

Du sollst doch Deine Medikamente nicht absetzen.

Spy-Bee 19. Mär 2008

da wird ein 5MW laser eingebaut, der dann alles wegbrutzeln kann... natürlich ist die...

Bat Man 19. Mär 2008

Ein Freund hatte mich zum Tontaubenschießen eingeladen - ich denke, ich werde zusagen...

sda 18. Mär 2008

http://infokrieg.tv/kampfroboter_hund_2008_03_17.html

daVinci 18. Mär 2008

http://www.ornithopter.org/


Folgen Sie uns
       


LG Gram 14 (14Z90N) im Test

Das LG Gram 14 ist weniger als 1 kg leicht und kann trotzdem durch lange Akkulaufzeit überzeugen. Das Deutschlanddebüt des Geräts ist gelungen.

LG Gram 14 (14Z90N) im Test Video aufrufen
Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord

    •  /