Abo
  • Services:

Safari für Windows ist fertig (Update 2)

Safari 3.1 unterstützt Video- und Audio-Tags in HTML 5

Apple hat den Webbrowser Safari in der Version 3.1 veröffentlicht und stellt damit die erste Final-Version des Browsers für die Windows-Plattform bereit. Safari beherrscht nun auch Video- und Audio-Tags in HTML 5 sowie CSS-Animationen. Zudem schließt die aktuelle Version gleich 13 verschiedene Sicherheitslöcher im Browser.

Artikel veröffentlicht am ,

Safari 3.1
Safari 3.1
Als weitere Neuerung unterstützt Safari 3.1 CSS Web Fonts, wodurch Webdesigner mehr typografische Möglichkeiten erhalten sollen. Zudem ist Safari 3.1 nach Apple-Angaben der erste Browser, der sowohl Video- als auch Audio-Tags in HTML 5 sowie CSS-Animationen versteht. Wie gehabt nutzt Safari KHTML als Rendering Engine und bietet einen News-Feed-Reader sowie Tabbed-Browsing, wobei sich die geöffneten Tabs mit der Maus umsortieren lassen.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede bei Dortmund
  2. CCV Deutschland GmbH, Moers

Safari 3.1 steht kostenlos für MacOS X und Windows zum Download zur Verfügung.

Nachtrag vom 18. März 2008 um 14:25 Uhr:
Safari 3.1
Safari 3.1
Während die Produktankündigung zu Safari 3.1 kein Wort darüber verliert, schließt die aktuelle Version gleich 13 Sicherheitslecks im Browser. Drei davon können zum Ausführen von Schadcode missbraucht werden, wenn Opfer zum Öffnen einer manipulierten Webseite gebracht werden. Fünf Sicherheitslecks treten im Zusammenspiel mit Cross-Site-Scripting auf und erlauben unter anderem das Ausspähen vertraulicher Daten. Zudem musste ein Sicherheitsleck geschlossen werden, mit dem Spoofing-Angriffe möglich sind. Drei Sicherheitslücken finden sich nur in der Windows-Ausführung von Safari, während die übrigen Sicherheitslöcher beide Plattformen betreffen.

Nachtrag vom 18. März 2008 um 16:05 Uhr:
Als Safari 3.1 angekündigt wurde, verwiesen die Apple-Webseiten noch auf den Beta-Status der Windows-Version. Dieser Hinweis ist nun verschwunden, so dass damit erstmals die Windows-Ausführung von Safari als Final verfügbar ist. Wie sich zeigte, gibt es auch keinen Beta-Hinweis mehr im Infodialog des Browsers. Die betreffenden Passagen im Artikel wurden entsprechend aktualisiert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 35€
  2. 99€
  3. 39€
  4. 64€

fhummert 16. Mär 2009

Hi heinzalbers, scheint bei dir nur ein lokales Problem zu sein. Bei mir werden die...

BSDDaemon 23. Mär 2008

Warum gibt es dann so viele Opera Fans die ganze Seiten dafür betreiben die Firefox...

Blair 22. Mär 2008

hast du dafür irgendwelche anhaltspunkte? ich bezweifle es nämlich.

Blair 20. Mär 2008

die um die bugs von ms office gehts hier wirklich nicht. denkst du ich will pauschal...

hannemann 20. Mär 2008

Echt? Wie hast Du den Installiert? Nach dem Auspacken der fehlenden DLL's endet die...


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /