Abo
  • IT-Karriere:

Safari für Windows ist fertig (Update 2)

Safari 3.1 unterstützt Video- und Audio-Tags in HTML 5

Apple hat den Webbrowser Safari in der Version 3.1 veröffentlicht und stellt damit die erste Final-Version des Browsers für die Windows-Plattform bereit. Safari beherrscht nun auch Video- und Audio-Tags in HTML 5 sowie CSS-Animationen. Zudem schließt die aktuelle Version gleich 13 verschiedene Sicherheitslöcher im Browser.

Artikel veröffentlicht am ,

Safari 3.1
Safari 3.1
Als weitere Neuerung unterstützt Safari 3.1 CSS Web Fonts, wodurch Webdesigner mehr typografische Möglichkeiten erhalten sollen. Zudem ist Safari 3.1 nach Apple-Angaben der erste Browser, der sowohl Video- als auch Audio-Tags in HTML 5 sowie CSS-Animationen versteht. Wie gehabt nutzt Safari KHTML als Rendering Engine und bietet einen News-Feed-Reader sowie Tabbed-Browsing, wobei sich die geöffneten Tabs mit der Maus umsortieren lassen.

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg

Safari 3.1 steht kostenlos für MacOS X und Windows zum Download zur Verfügung.

Nachtrag vom 18. März 2008 um 14:25 Uhr:
Safari 3.1
Safari 3.1
Während die Produktankündigung zu Safari 3.1 kein Wort darüber verliert, schließt die aktuelle Version gleich 13 Sicherheitslecks im Browser. Drei davon können zum Ausführen von Schadcode missbraucht werden, wenn Opfer zum Öffnen einer manipulierten Webseite gebracht werden. Fünf Sicherheitslecks treten im Zusammenspiel mit Cross-Site-Scripting auf und erlauben unter anderem das Ausspähen vertraulicher Daten. Zudem musste ein Sicherheitsleck geschlossen werden, mit dem Spoofing-Angriffe möglich sind. Drei Sicherheitslücken finden sich nur in der Windows-Ausführung von Safari, während die übrigen Sicherheitslöcher beide Plattformen betreffen.

Nachtrag vom 18. März 2008 um 16:05 Uhr:
Als Safari 3.1 angekündigt wurde, verwiesen die Apple-Webseiten noch auf den Beta-Status der Windows-Version. Dieser Hinweis ist nun verschwunden, so dass damit erstmals die Windows-Ausführung von Safari als Final verfügbar ist. Wie sich zeigte, gibt es auch keinen Beta-Hinweis mehr im Infodialog des Browsers. Die betreffenden Passagen im Artikel wurden entsprechend aktualisiert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. 99,00€
  3. 279,90€

fhummert 16. Mär 2009

Hi heinzalbers, scheint bei dir nur ein lokales Problem zu sein. Bei mir werden die...

BSDDaemon 23. Mär 2008

Warum gibt es dann so viele Opera Fans die ganze Seiten dafür betreiben die Firefox...

Blair 22. Mär 2008

hast du dafür irgendwelche anhaltspunkte? ich bezweifle es nämlich.

Blair 20. Mär 2008

die um die bugs von ms office gehts hier wirklich nicht. denkst du ich will pauschal...

hannemann 20. Mär 2008

Echt? Wie hast Du den Installiert? Nach dem Auspacken der fehlenden DLL's endet die...


Folgen Sie uns
       


HP Pavilion Gaming 15 - Fazit

Das Pavilion Gaming 15 ist für 1.000 Euro ein gut ausgestattetes und durchaus flottes Spiele-Notebook.

HP Pavilion Gaming 15 - Fazit Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /