• IT-Karriere:
  • Services:

Nehalem-Details, auf SSE folgt AVX, 6-Kerner auf einem Die

Neue Daten zu Dunnington-CPU und Nehalem-Architektur bestätigt

In einer kurzfristig angesetzten Telefonkonferenz hat Intel einen Einblick in seinen Prozessor-Fahrplan bis in das Jahr 2010 gegeben. Noch 2008 kommt der erste Hexa-Core-Prozessor "Dunnington" auf den Markt, er bietet erstmals bei Intel mehr als zwei Kerne auf einem Die. Im gleichen Jahr soll auch der Core-Nachfolger Nehalem starten, der ein neuartiges Cache-Design aufweist. Und in der übernächsten CPU-Architektur wird SSE durch das 256 Bit breite AVX erweitert.

Artikel veröffentlicht am ,

Was Intel nun unter der Leitung von Stephen Smith, dem Vize der Digital Enterprise Group, an technischen Details zu kommenden Prozessoren verraten hat, nimmt auf der CPU-Seite nahezu alles vorweg, was für das in der übernächsten Woche in Schanghai startende IDF erwartet worden war. Mit seinen Präsentationen bestätigte Intel bis auf die konkreten Nehalem-Benchmarks auch alle Angaben, die durch einen Vortrag von Sun bereits bekanntgeworden waren.

Intels erster 6-Kerner 'Dunnington'
Intels erster 6-Kerner 'Dunnington'
So soll als Upgrade der Xeon-Plattform "Caneland" mit ihrer CPU "Tigerton" (Xeon-Serie 7300) noch in der zweiten Hälfte des Jahres 2008 der bisher nur "Dunnington" genannte erste 6-Kerner erscheinen. Der Prozessor basiert auf der Penryn-Architektur und wird in 45 Nanometern Strukturbreite gefertigt. Erstmals hat Intel hier nicht mehrere Dies in einem Chipgehäuse, sondern die 6 Kerne auf einem Die untergebracht. Wie das Foto des Chips zeigt, sind dabei jedoch 3 Doppelkerne in einem Bereich zusammengefasst.

Dass jeder der Kerne nur 3 MByte L2-Cache besitzt, wie Sun bereits verraten hatte, verschwieg Intel jedoch - bestätigte aber, dass die Cores sich 16 MByte L3-Cache teilen können. Durch diesen riesigen Zwischenspeicher steigt die Zahl der Transistoren für das gesamte Dunnington-Die auf 1,9 Milliarden. In diesen Dimensionen bewegten sich bisher nur die Itaniums.

Da Dunnington sockelkompatibel zu bisherigen Xeon-Servern bleiben muss, geht die größte Neuerung der Intel-CPUs in den letzten Jahren an ihm vorbei: Einen integrierten Speicher-Controller bietet erst die Nehalem-Architektur, deren Marktstart ebenfalls noch für 2008 geplant ist. Vor allem zu deren Speicherbehandlung und den Caches gab Intel nun neue Details bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Nehalem-Details, auf SSE folgt AVX, 6-Kerner auf einem Die 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,21€
  2. (-53%) 13,99€
  3. 26,99€
  4. 4,32€

Niemand 20. Mär 2008

Wo soll das stehen? Bei planet3dnow.de steht lediglich, dass der Shanghai (C-Stepping...

somebody 18. Mär 2008

jeah! eine teilweise änderung der treiber api bedeutet binär-inkompatibilität für...

Jucki 18. Mär 2008

...denn ich habe einen Octa-Core! Leider weiß ich nicht, wie ich die Kerne alle ausreizen...

DrAgOnTuX 18. Mär 2008

Bei deinem zweiten Link ( http://de.wikipedia.org/wiki/Griechische_Zahlw%C3%B6rter...

root_tux_linux 18. Mär 2008

Also so wie ich das Verstanden hab in einem Artikel kann der Scheduler das ganze nicht...


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  2. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher
  3. Sprachaufnahmen Gespräche von Skype praktisch ohne Datenschutz analysiert

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /