Abo
  • Services:

Nehalem-Details, auf SSE folgt AVX, 6-Kerner auf einem Die

Die und Funktionen von Nehalem
Die und Funktionen von Nehalem
Ein Nehalem-Die soll 2 bis 8 Kerne beherbergen, für den Start sind unbestätigten Informationen zufolge aber nur 2 und 4 Cores vorgesehen. Jeder dieser Kerne enthält je 32 KByte L1-Cache für Daten und Befehle. Dazu kommt ein für Intel-Verhältnisse recht kleiner L2-Cache von 256 KByte je Kern. Von den Xeons haben die Nehalems, die auch als Desktop- und Notebook-CPUs gedacht sind, dafür einen L3-Cache geerbt, der bei einem Quad-Core-Prozessor 8 MByte groß ist. Da müssen sich die Anzeigengestalter von PC-Herstellern wohl etwas Neues einfallen lassen, denn mit den "12 MByte L2-Cache" wie bei den aktuellen Penryn-Quad-Cores lässt sich nun nicht mehr werben.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Cache-System von Nehalem
Cache-System von Nehalem
Intel nennt den L3-Cache auch "Last Level Cache", wohl um das von AMD mit seinen Phenoms und Barcelonas besetzte "L3" auf dem Die zu vermeiden. Den L3-Cache eines Nehalem können sich alle Kerne teilen, dabei soll ein neuer Algorithmus allzu häufiges Lauschen am Speicherbus ("snooping") vermeiden. Zur genauen Organisation des L3-Caches und dessen Bandbreite hat Intel jedoch noch nichts verraten - außer, dass die Daten der L1-Caches auch im L3-gespeichert werden können und damit ebenso im L2 gespiegelt werden. Das soll den Austausch von Informationen zwischen den Kernen beschleunigen.

Bis zu 18 DIMMs
Bis zu 18 DIMMs
Weiterhin steht nun fest, wie das Speichersystem von Nehalem arbeiten wird. Jeder Nehalem-Prozessor verfügt über drei Speicher-Controller für DDR3, wobei effektive Frequenzen von 800, 1.066 und 1.333 MHz für die DIMMs unterstützt werden. Pro Speicherkanal kann der Controller 3 DIMMs ansteuern. Bei Zwei-Sockel-Systemen muss man sich so an neue Speichermengen gewöhnen, mit 2-GByte-Modulen wären so 36 GByte möglich.

Durch die insgesamt 6 Speicherkanäle eines Doppel-Sockel-Nehalems will Intel die vierfache Bandbreite gegenüber dem bisherigen Konzept mit FSB1600 erreichen. Vor allem für kleinere Server, aber auch einen möglichen Nachfolger der Skull-Trail-Plattform wäre das ein großer Fortschritt.

Erweiterungen der Architektur
Erweiterungen der Architektur
Neben Cache und Speicher hat Intel auch an der Bearbeitung der Programme im Prozessor Erweiterungen vorgenommen. Zwar ist Nehalem wie schon die Core-Architektur 4fach multiskalar, kann also 4 Befehle pro Takt ausführen. Dazu kommen nun aber noch 2 Threads je Kern - "HyperThreading" nennt Intel diese Fähigkeit aber inzwischen nicht mehr. Kräftig erweitert wurde die Zahl der dekodierten Micro-Ops, die gleichzeitig in der CPU gehalten werden können: Nehalem hat 128 dieser Befehle "in flight", die Core-Architektur kommt auf 96, und beim letzten Pentium-4-Design Prescott waren es 126. Dazu kommen noch eine nun zweistufige Sprungvorhersage (branch prediction) sowie ein ebenfalls in zwei Ebenen ausgeführter "translation lookaside buffer" (TLB).

 Nehalem-Details, auf SSE folgt AVX, 6-Kerner auf einem DieNehalem-Details, auf SSE folgt AVX, 6-Kerner auf einem Die 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Pavilion Gaming 32 HDR für 369€ + Versand - Bestpreis!)
  2. 699€ + Versand (PCGH-Preisvergleich ab 755€)
  3. (u. a. Oculus Go 32GB/64 GB für 149,90€/199,90€ inkl. Versand - Bestpreis!)
  4. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)

Niemand 20. Mär 2008

Wo soll das stehen? Bei planet3dnow.de steht lediglich, dass der Shanghai (C-Stepping...

somebody 18. Mär 2008

jeah! eine teilweise änderung der treiber api bedeutet binär-inkompatibilität für...

Jucki 18. Mär 2008

...denn ich habe einen Octa-Core! Leider weiß ich nicht, wie ich die Kerne alle ausreizen...

DrAgOnTuX 18. Mär 2008

Bei deinem zweiten Link ( http://de.wikipedia.org/wiki/Griechische_Zahlw%C3%B6rter...

root_tux_linux 18. Mär 2008

Also so wie ich das Verstanden hab in einem Artikel kann der Scheduler das ganze nicht...


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

      •  /