Abo
  • Services:
Anzeige

Tesla Roadster - Wunderauto aus dem Silicon Valley?

Reguläre Produktion gestartet, Fünfsitzer folgt 2010

Bereits im Juli 2006 kündigte das kalifornische Unternehmen Tesla Motors eine neue Generation von Elektroautos an und zeigte einen ersten Prototypen des Tesla Roadster. Der zweisitzige Sportwagen soll in rund 4 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen und eine Spitzengeschwindigkeit von rund 200 km/h erreichen. Jetzt verkündete Tesla den Start der regulären Produktion des Autos.

Zwei Jahre nach der Präsentation des Prototypen beginnt nun die reguläre Produktion, aber schon jetzt ist die komplette Produktion des Jahres 2008 verkauft, wobei Tesla eine Produktion von 100 Fahrzeugen pro Monat anpeilt. Insgesamt liegen Tesla Motors 900 Bestellungen für den Tesla Roadster vor, der in der Minimalausstattung immerhin knapp 100.000 US-Dollar kostet. Aktuell sammelt der Hersteller Reservierungen für das Jahr 2009. Für 2010 hat Tesla bereits ein Modell mit fünf Sitzen angekündigt.

Anzeige
Tesla Roadster
Tesla Roadster

Das erste Modell von Tesla kommt als Sportwagen daher, sein Chassis wurde vom Lotus Elise abgeleitet. Der Tesla Roadster verfügt nur über zwei Gänge und erreicht mit seinem Elektromotor eine Leistung von 185 kW bei einer maximalen Drehzahl von 13.000 Umdrehungen pro Minute. Das Drehmoment soll dabei über den gesamten Drehzahlbereich konstant hoch bleiben und die beim Bremsen frei werdende Energie wird genutzt, um die Akkus wieder aufzuladen. So erreicht der Tesla Roadster laut Hersteller eine Reichweite von 350 km, die Lebenszeit der Akkus wird mit ca. 160.000 km angegeben. In 3,5 Stunden sollen die Akkus wieder voll geladen sein.

Derzeit hat das Auto allerdings nur eine Straßenzulassung für die USA.

Bei der Entwicklung des Tesla Roadstar war es wiederholt zu Verzögerungen gekommen, vor allem die Akkus machten Probleme. Im Dezember 2007 heuerte Tesla mit Ze'ev Drori einen neuen CEO an, der Michael Marks ablöste und seine Wurzeln in der Computerindustrie hat. Drori gründete einst den Halbleiterhersteller Monolithic Memories, der 1987 von AMD übernommen wurde. Anschließend beteiligte er sich an Clifford Electronics, einem Unternehmen, das sich auf Sicherheitssysteme für Autos spezialisiert hat und 1999 von Allstate Insurance übernommen wurde.


eye home zur Startseite
surfenohneende 01. Feb 2009

Dann nehme Ich im Sci-Fi: ne Dyson Sphere (Star Trek TNG) -> Durchmesser:200,000,000km...

blub 24. Nov 2008

das ist genau die richtig strategie. die zielgruppe dieses wagens kann es sich leisten...

WilhelmTell 20. Mär 2008

Wenn ich mir in mitteleuropäischen Breitengraden nur 10 m2 Solarzellen auf's Dach...

Vollstrecker 20. Mär 2008

Moment, das Rapsöl kommt nicht von alleine in deinen Tank. Ich empfehle dir auch mal den...

ThadMiller 19. Mär 2008

Nie und nimmer... ansonsten bitte Quelle?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Starter Motors Generators GmbH, Schwieberdingen
  2. thyssenkrupp AG, Essen
  3. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  4. Stadt Esslingen am Neckar, Esslingen am Neckar


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...
  2. 24,49€
  3. 44,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  2. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  3. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  4. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  5. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  6. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  7. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  8. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  9. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  10. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Hähhh...

    Ninos | 03:04

  2. Re: Die Bandbreite ist eine Sache, die Latenz...

    -fraggl- | 03:01

  3. Re: Bin ich eig. der einzige, der an die Traffic...

    sofries | 01:53

  4. Re: Frequenzvermüllung

    ShaDdoW_EyE | 01:51

  5. Fake News?

    Friedhelm | 01:43


  1. 00:01

  2. 18:45

  3. 16:35

  4. 16:20

  5. 16:00

  6. 15:37

  7. 15:01

  8. 13:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel