Abo
  • IT-Karriere:

Eclipse startet Runtime-Initiative rund um Equinox

Das Eclipse Runtime Project setzt auf dem OSGi-Standard auf

Auf Basis der OSGi-Implementierung Equinox entwickelt die Eclipse Foundation eine freie Runtime-Technik, die sowohl auf mobilen Endgeräten als auch im Desktop- und Server-Bereich zum Einsatz kommen soll. Equinox kommt heute als Runtime für die Entwicklungsumgebung Eclipse zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach dem Willen der Eclipse Foundation soll rund um Equinox eine Community entstehen, kommt Equinox doch schon heute all den Softwareentwicklern zugute, die Eclipse nutzen. So ist Equinox schon jetzt die Runtime-Plattform für hunderte von Eclipse-Plug-ins sowie die Basis der Eclipse Rich Client Platform (RCP). Kürzlich wurde Equinox auch als Serverplattform für Ajax-Applikationen eingesetzt.

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart

Hier will die Eclipse Foundation nun ansetzen, um Equinox auf eigene Beine zu stellen. Dazu wurde das Eclipse Runtime Project (Eclipse RT) als neues Top-Level-Projekt ins Leben gerufen, um die Laufzeitumgebung weiterzuentwickeln und zu fördern. Zudem wurde unter eclipse.org/equinox-portal ein Entwicklerportal gestartet. Mehr als 20 Firmen haben bereits ihre Unterstützung für das Projekt zugesagt, darunter Innoopract, IBM und Oracle.

Equinox soll einen neuen Weg etablieren, um Software zu bauen und zu verbreiten. Das entsprechende Konzept wurde auf den Namen "Component Oriented Development and Assembly" (CODA) getauft und soll gegenüber einer herkömmlichen komponentenorientierten Entwicklung wesentliche Vorteile bieten. So setzt es auf dem OSGi-Standard auf, einem konsistenten Komponentenmodell, das über verschiedene Plattformen und Architekturschichten hinweg arbeitet - ganz gleich, ob Embedded-Gerät, Handy, Desktop oder Server unter Linux, Windows, Solaris oder einem anderen Betriebssystem.

Applikation und Runtime sollen sich dabei flexibel anpassen lassen, statt dem Ansatz "one size fits all" zu folgen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  2. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)
  3. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  4. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)

warklarja 18. Mär 2008

Es war zu logisch, dass nach einer Netbeans-Meldung eine Eclipse Neuigkeit folgen musste.

ahhhhh 18. Mär 2008

http://www.ramdac.org/2003/06 hier seid ihr besser aufgehoben http://www.stupidedia.org...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 10 und 10 Plus - Hands on

Samsung hat seine neuen Note-Modelle gezeigt und wir haben sie ausprobiert.

Samsung Galaxy Note 10 und 10 Plus - Hands on Video aufrufen
SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

    •  /