Abo
  • Services:

Eclipse startet Runtime-Initiative rund um Equinox

Das Eclipse Runtime Project setzt auf dem OSGi-Standard auf

Auf Basis der OSGi-Implementierung Equinox entwickelt die Eclipse Foundation eine freie Runtime-Technik, die sowohl auf mobilen Endgeräten als auch im Desktop- und Server-Bereich zum Einsatz kommen soll. Equinox kommt heute als Runtime für die Entwicklungsumgebung Eclipse zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach dem Willen der Eclipse Foundation soll rund um Equinox eine Community entstehen, kommt Equinox doch schon heute all den Softwareentwicklern zugute, die Eclipse nutzen. So ist Equinox schon jetzt die Runtime-Plattform für hunderte von Eclipse-Plug-ins sowie die Basis der Eclipse Rich Client Platform (RCP). Kürzlich wurde Equinox auch als Serverplattform für Ajax-Applikationen eingesetzt.

Stellenmarkt
  1. Wilken GmbH, Greven
  2. GALERIA Kaufhof GmbH, Köln

Hier will die Eclipse Foundation nun ansetzen, um Equinox auf eigene Beine zu stellen. Dazu wurde das Eclipse Runtime Project (Eclipse RT) als neues Top-Level-Projekt ins Leben gerufen, um die Laufzeitumgebung weiterzuentwickeln und zu fördern. Zudem wurde unter eclipse.org/equinox-portal ein Entwicklerportal gestartet. Mehr als 20 Firmen haben bereits ihre Unterstützung für das Projekt zugesagt, darunter Innoopract, IBM und Oracle.

Equinox soll einen neuen Weg etablieren, um Software zu bauen und zu verbreiten. Das entsprechende Konzept wurde auf den Namen "Component Oriented Development and Assembly" (CODA) getauft und soll gegenüber einer herkömmlichen komponentenorientierten Entwicklung wesentliche Vorteile bieten. So setzt es auf dem OSGi-Standard auf, einem konsistenten Komponentenmodell, das über verschiedene Plattformen und Architekturschichten hinweg arbeitet - ganz gleich, ob Embedded-Gerät, Handy, Desktop oder Server unter Linux, Windows, Solaris oder einem anderen Betriebssystem.

Applikation und Runtime sollen sich dabei flexibel anpassen lassen, statt dem Ansatz "one size fits all" zu folgen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 39,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  4. 33,49€

warklarja 18. Mär 2008

Es war zu logisch, dass nach einer Netbeans-Meldung eine Eclipse Neuigkeit folgen musste.

ahhhhh 18. Mär 2008

http://www.ramdac.org/2003/06 hier seid ihr besser aufgehoben http://www.stupidedia.org...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018)

Das Asus Zenbook 13 (UX333FN) ist ein sehr kompaktes Ultrabook mit Geforce-Grafik und ein paar cleveren Ideen.

Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /