Abo
  • Services:

BenQ mit 6 cm dünnem 24-Zoll-Display

V2400W für Designfreunde

BenQ hat mit dem V2400W ein neues Breitbild-Display mit einer Diagonale von 24 Zoll vorgestellt, das mit einer Gehäusestärke von 6 cm an der dicksten Stelle besonders flach ausfallen soll. Das Design ist asymmetrisch - der Fuß ist nicht etwa mittig, sondern leicht rechts angeordnet.

Artikel veröffentlicht am ,

BenQ V2400W
BenQ V2400W
Der BenQ V2400W bietet eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln und kann über HDMI Videos mit 1080p abspielen. Außerdem sind ein VGA- und ein DVI-D-Eingang sowie ein Kopfhöreranschluss vorhanden. Das dynamische Kontrastverhältnis des Panels gibt der Hersteller mit maximal 4.000:1 an - das typische Kontrastverhältnis wird jedoch mit nur 1.000 zu 1 beziffert. Die Reaktionszeit wird mit 2 ms für den Grauwechsel angegeben.

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  2. Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Hannover

BenQ V2400W
BenQ V2400W
Der V2400W ist BenQs erstes Gerät mit dem sogenannten "Kinergy Design", das mit stark gewölbten Gehäusen und unkonventionellen Lösungen wie dem asymmetrisch angeordneten und gestalteten Fuß gegen die Konkurrenz antreten, die derzeit oft auf klavierlackschwarze, hochglänzende Oberflächen setzt.

BenQ will den V2400W in Asien ab Ende März 2008 auf den Markt bringen und in Europa und Nordamerika ab April. Preisinformationen liegen noch nicht vor.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. und The Crew 2 gratis erhalten
  3. und 25€ Steam-Gutschein erhalten

Irgendwer 16. Jun 2008

Hab ihn nun endlich bekommen. Und ich muss sagen, ich bin begeistert. Selbst DVDs sehen...

RuhmWolf 19. Mär 2008

Religion ist die perfekte Bezeichnung; muss ich mir merken :)

Ass/rock 18. Mär 2008

Hat BensQ jemals ein Nicht-TN-Panel angeboten?

cH40z-Lord 18. Mär 2008

Hmm, da magst du vielleicht Recht haben. Man erinnere sich nur an die Deutsche Post...

Leo Nardo 18. Mär 2008

Eine bevorzugte Hand zu haben, bedeutet nicht, daß die jeweils andere gar nicht zu...


Folgen Sie uns
       


Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch

Die Golem.de-Redakteure Marc Sauter und Michael Wieczorek sprechen über die mögliche Hardware, die in der Playstation 5 stecken könnte. Anhand historischer Verläufe, Hardwarezyklen und Trends lassen sich bereits einige Voraussagungen treffen.

Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
  2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

    •  /