Abo
  • IT-Karriere:

Wine 1.0 steht vor der Tür

Release für den 6. Juni 2008 geplant

Das Wine-Projekt hat für den 6. Juni 2008 die Version 1.0 seines Windows-API für Linux angekündigt. Damit würde nach rund 15 Jahren Entwicklungsarbeit Wine 1.0 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wine - Windows-Applikationen unter Linux
Wine - Windows-Applikationen unter Linux
Derzeit gibt es keine größeren Bugs, die einer Veröffentlichung von Wine 1.0 entgegenstehen und auch die für Wine 1.0 festgelegten Release-Kriterien sind seit kurzem erfüllt. Diese legen fest, dass mit Wine 1.0 die vier Programme Photoshop CS2, Microsoft Powerpoint Viewer 97 und 2003, Word Viewer 97 und 2003 sowie Excel Viewer 97 und 2003 nutzbar sind.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. OEDIV KG, Oldenburg

Das bedeutet nicht, dass mit Wine nur diese vier Windows-Applikationen unter Linux laufen, aber lediglich diese vier werden ausführlich getestet, da dies einen enormen Aufwand darstellt. Die Applikationsdatenbank des Wine-Projekts zählt 1.227 Windows-Applikationen, die sich damit unter Linux nutzen lassen.

Wine - Windows-Applikationen unter Linux
Wine - Windows-Applikationen unter Linux
Damit könnte Wine zu seinem 15. Geburtstag in der Version 1.0 erscheinen, der allerdings nicht konkret festgelegt wurde. Erstmals kündigte Dan Dulitz am 1. Juni 1993 an, dass er an etwas wie Wine arbeitet, am 8. Juli 1993 wurde ein erstes Changelog veröffentlicht. Da es keinen festen Termin gibt, will das Wine-Team an seinem 14-täglichen Release-Rhythmus festhalten, wonach Wine 1.0 am 6. Juni 2008 erscheinen würde. Klappt das nicht, soll die Veröffentlichung am 20. Juni 2008 oder 4. Juli 2008 erfolgen.

Allerdings wird das Erscheinen von Wine 1.0 auf die Weiterentwicklung keinen großen Einfluss haben, denn diese soll wie gehabt weiterlaufen, die neue Entwicklerversion wird dann die Nummer 1.1.0 tragen.

Aktuelle Versionen von Wine stehen unter winehq.org zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-75%) 9,99€
  4. 3,40€

Lord_Pinhead 21. Mär 2008

Nein, in beiden Systemen muss man über den HAL bzw. Kernel, da ist kein Direktzugriff...

debianer 21. Mär 2008

Ich hab keinen genau einen Gig ram und bin nicht gewillt mir erst irgend eine Windows...

Nath 20. Mär 2008

Schon ziemlich peinlich für Golem... aber Heise ist bei sowas auch nicht besser.

Finn Mark 19. Mär 2008

Linux sieht nach Spass aus :-)

johnson 18. Mär 2008

irgendwie müssen die ja endlich mal Dos loswerden


Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

    •  /