Abo
  • Services:

CCC moniert fehlenden Datenschutz bei der Gesundheitskarte

gematik: Kein flächendeckender Rollout 2008

Die elektronische Gesundheitskarte (eGK) sollte bereits vor zwei Jahren eingeführt werden. Für die Bundesregierung ist sie ein Prestigeprojekt ihrer Hightech-Strategie. Der Chaos Computer Club warnt jedoch vor der Einführung wegen gravierender Sicherheits- und Datenschutzmängel.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Chaos Computer Club (CCC) kritisiert den Start der Gesundheitskarte ohne Sicherheitsinfrastruktur, der unter dem Gesichtspunkt des Datenschutzes bedenklich ist. Die Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte (gematik) könne lediglich "ein theoretisches Konzept für die Gesundheitskarte" vorweisen, so der CCC.

Stellenmarkt
  1. Ultima (Deutschland) GmbH, Münster
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

"Es werden neue riesige Datenberge angehäuft, ohne dass das Sicherheitskonzept zum Zugriff auf die medizinischen Daten bisher erprobt wurde. Ein Feldtest des Kommunikationssystems konnte aufgrund der fehlenden Ausschreibung gar nicht erfolgen. Jede Softwareklitsche leistet da bessere Arbeit, obwohl diese nicht über ein Milliardenbudget verfügen", kritisiert CCC-Sprecher Dirk Engling.

Die Hacker warnen deshalb "vor der Einführung der elektronischen Gesundheitskarte, da notwendige Feldtests zur Evaluierung aufgrund der Fehlplanung nicht wie vorgesehen durchgeführt werden, sondern die unkalkulierbaren Risiken und Nebenwirkungen des Experiments ab April von den Patienten und den Angehörigen der Heilberufe getragen werden."

Nach Angaben von gematik-Sprecher Daniel Poeschkens handelt es sich bei dem im zweiten Quartal 2008 beginnenden Test in der Region Nordrhein lediglich um einen "Offline-Test in der Arztpraxis". Dabei erhalten die teilnehmenden Praxen ein Kombilesegerät, mit dem sowohl die eGK als auch die aktuelle Krankenkassenkarte gelesen werden kann, sowie die passende Software. Im vierten Quartal 2008 sollen dann die ersten Gesundheitskarten an die Patienten ausgeliefert werden. Ein flächendeckendes Rollout werde es im Jahr 2008 jedoch nicht geben, so Poeschkens.

Poeschkens betonte gegenüber Golem.de, dass bei diesem so genannten Release 1 noch keine der so genannten Telematik-Funktionen zum Einsatz kommen. Diese sind erst für Release 2 Anfang 2009 geplant. Für die entsprechende Sicherheitsinfrastruktur läuft derzeit die Ausschreibung. Onlinetests werden im weiteren Verlauf des Jahres 2009 durchgeführt, so Poeschkens.

Die Bundesregierung ging kürzlich in einer Antwort auf eine kleine Anfrage der FDP auf die Datensicherheit der eGK ein. Sie verwies dabei auf einen Artikel des schleswig-holsteinischen Datenschutzbeauftragen Thilo Weichert im Deutschen Ärzteblatt (Heft 6 vom 8. Februar 2008). Dort komme Weichert "zu dem Ergebnis, dass die elektronische Gesundheitskarte geradezu als Modellvorhaben angesehen werden kann, bei dem die Anforderungen des informationellen Selbstbestimmungsrechts vorbildlich umgesetzt werden", so die Regierung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)
  2. ab je 2,49€ kaufen

michaelaUNDbenrd 04. Mai 2008

vor allen dingen.... mal ein beispiel von vielen: wer will zu einem zahnarzt gehen und...

kenner 18. Mär 2008

Der Technikstand ist übrigens mittlerweile bei 64KB. Deshalb sollen die ganzen Daten ja...

jkr2k1 18. Mär 2008

Vielleicht sollte der CCC "back to the roots" und die eGKarte hacken. Erst wenn Jeder...


Folgen Sie uns
       


We Happy Few - Golem.de Live

Anspruchsvolle Abenteuer wie Bioshock und Dishonored waren offenbar Vorbild für We Happy Few. Wer mag, kann die Kampagne des Action-Adventures fast sofort nach dem Start abschließen - oder sich in eine dystopische 60er-Jahre-Parallelwelt stürzen.

We Happy Few - Golem.de Live Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

    •  /