Abo
  • Services:

Betrugsvorwurf gegen US-Musikindustrie

Auf der Basis dieser Daten wären die Plattenfirmen und die RIAA dann auf "betrügerische Weise [...] mit Drohungen, Zwangsmaßnahmen und Erpressungsversuchen" gegen die von MediaSentry identifizierten Personen vorgegangen, um von ihnen Geld zu bekommen. Wenn diese Versuche nicht gefruchtet hätten, wären "Schuldeneintreiber" zum Zuge gekommen, die unter dem Dach eines extra dafür eingerichteten "Vermittlungszentrums" operiert hätten. Wenn die Plattenfirmen auch auf diesem Wege nicht zum Ziel gekommen wären, heißt es weiter, hätten ihre Anwälte schließlich zu Tausenden "grundlose und täuschende Klagen gegen Einzelne" eingereicht. Damit hätten sie auch die Gerichte missbraucht. Mit der Sammelklage soll die Musikindustrie nach dem Willen von Andersen und ihren Unterstützern jetzt gestoppt werden.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. Rentschler Biopharma SE, Laupheim

Tanya Andersen war Anfang 2005 von mehreren Plattenfirmen und der RIAA wegen der angeblichen, illegalen Verbreitung von 1.046 Musikstücken im Internet verklagt worden. Andersens Anwälten war es allerdings gelungen, den Nachweis zu erbringen, dass die Musikstücke nicht über Andersens Internetzugang verbreitet worden waren. Im Auftrag von Andersen erhoben die Anwälte Gegenklage gegen die Vertreter der Musikindustrie. Die zogen Monate später ihre Klage gegen Andersen zurück und wollten Andersen auf ihren Anwaltskosten sitzen lassen. Für die Verteidigung gegen die ungerechtfertigten Vorwürfe waren damals schon mehrere Zehntausend US-Dollar aufgebracht worden.

Andersen war nicht bereit, sich damit zufriedenzugeben. Sie verklagte die Plattenfirmen und die RIAA auf die Zahlung ihrer Anwaltsgebühren. Das Gericht befand zugunsten von Andersen und verurteilte Plattenfirmen und RIAA zur Erstattung der Anwaltsgebühren. Zur Begründung führte der Richter an, dass die Kläger seinerzeit ihre Sorgfaltspflichten verletzt hätten. Das sei im Interesse der Öffentlichkeit nicht hinnehmbar.

Das zuständige Gericht muss nun entscheiden, ob die von Andersen initiierte Sammelklage gegen die Plattenfirmen, die RIAA, MediaSentry und das Vermittlungszentrum begründet und zulässig ist. Die Liste der im Einzelnen aufgeführten Rechtsverstöße ist lang. Sollte das Gericht tatsächlich einen Prozess ansetzen, könnte das für die Beklagten äußerst unangenehm werden. Sie wären dann gezwungen, praktisch alle von den Klägern geforderten Unterlagen, die verfahrensrelevant sind, herauszurücken. Bisher war es den Vertretern der Musikindustrie immer wieder gelungen, eine Offenlegung ihrer Unterlagen zu verhindern. [von Robert A. Gehring]

 Betrugsvorwurf gegen US-Musikindustrie
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. ab je 2,49€ kaufen
  2. 9,99€

uuuhhhuuu 18. Mär 2008

und wieso denn das? Klugscheiß doch mal... Natürlich habe ich recht - das habe ich immer...

Otto Normalo 18. Mär 2008

Namensvorschlag? MEZ. UUUUBS.

Otto Normalo 18. Mär 2008

Nicht viel anders als in jeder Diktatur. Wir kennen ja einige und ich mag mir nicht...

Otto Normalo 18. Mär 2008

Die Überlegung auch der Videoindustrievereinigung wegen Verleumdung und Nötigung liegt...

bafaawdf 18. Mär 2008

Erinnert mich irgendwie an den Berliner Verein "Verein Polnischer Versager e.V."...


Folgen Sie uns
       


World of Warcraft Battle for Azeroth - Mitternachtsstream (Golem.de Live)

Der große Start von Battle for Azeroth inklusive seiner Einführungsquest führt uns zu König Anduin nach Dalaran und Lordaeron (episch!). Um Mitternacht starteten wir problemlos in Silithus.

World of Warcraft Battle for Azeroth - Mitternachtsstream (Golem.de Live) Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Wework Die Kaffeeautomatisierung des Lebens
  2. IT-Jobs Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
  3. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees

    •  /