Abo
  • Services:

Multimedia-Brockhaus für Smartphones

Brockhaus multimedial mobil 2008 für Windows Mobile und Symbian

Für Smartphones mit Windows Mobile oder Symbian S60 3rd Edition steht eine überarbeitete Fassung des mobilen Brockhaus zur Verfügung. "Brockhaus multimedial mobil 2008" umfasst nun auch Videos, Animationen, Tondokumente und Bilder. Außerdem gibt es die aktuelle Version auch ohne diese Multimedia-Zugaben dann auch für PalmOS.

Artikel veröffentlicht am ,

Brockhaus multimedial mobil 2008
Brockhaus multimedial mobil 2008
Der Brockhaus multimedial mobil 2008 wurde vom Brockhaus-Verlag in Zusammenarbeit mit der Berliner Softwarefirma Envi.con KG realisiert und verspricht jederzeit unterwegs Zugriff auf die Artikel des altehrwürdigen Lexikons. Die Multimedia-Ausführung bietet rund 300 Videos und Animationen, etwa 700 Audiodateien sowie über 6.400 Fotos und Illustrationen. Über ein Medienverzeichnis soll ein schneller Zugang zu allen Multimediadaten möglich sein.

Stellenmarkt
  1. Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH, Neuss
  2. ENERCON GmbH, Aurich

Das Lexikon besteht aus 15 digitalen Bänden und bietet Querverweise zu anderen Artikeln sowie eine Volltextsuche. Da sich alle Lexikondaten auf dem Gerät befinden, ist keine Internetanbindung für die Nutzung erforderlich. Das Lexikon soll auch aktuelle politische Ereignisse beschreiben und bietet Fakten und Zusammenhänge aus Geschichte, Wirtschaft, Technik, Naturwissenschaften, Kultur oder Freizeit.

Brockhaus multimedial mobil 2008
Brockhaus multimedial mobil 2008
Ab sofort ist der Brockhaus multimedial 2008 für Smartphones mit Symbian S60 3rd Edition oder Windows Mobile zum Preis von 49,95 Euro erhältlich. Der Datenbestand kommt auf rund 520 MByte, so dass vielfach der Einsatz einer Speicherkarte notwendig ist.

Die klassische Text- und Bildausführung namens "Brockhaus mobil 2008" gibt es für Geräte mit Symbian S60 3rd Edition, Windows Mobile oder PalmOS zum Preis von 39,95 Euro. Diese Variante belegt etwa 130 MByte Speicher.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Räuberhotzenplotz 20. Mär 2008

Moin Doenermitalles, das du dich bei Brockhaus momentan nicht regestrieren kannst liegt...

phino 18. Mär 2008

Bei meinem Prepaid - Provierer bekomme ich für die 50,-€ 200,- MB über das Handy. Wenn...

borg 17. Mär 2008

Nicht bei jedem Stichwort kommt es auf eine Akutalität an. Und manches Mal kann es...

borg 17. Mär 2008

Eine offline "Westentaschewikipedia" gibt es.


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /