• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: So Blonde - Paris Hilton auf Monkey Island

So Blonde
So Blonde
Wo zuletzt immer mehr Entwickler auf linear zu lösende Aufgaben, eher kleine Umgebungen und überschaubare Inventare setzten, ist So Blonde deutlich umfangreicher und weitläufiger. Adventure-Profis können sich darüber freuen, dass ein geradliniges Auflösen der Story hier eben nicht so ohne weiteres funktioniert. Dennoch werden sich nicht nur Einsteiger zum Teil richtig ärgern - über unlogische Aufgaben sowie streckenweise fehlende Hinweise und Tipps, die ein häufiges Herumprobieren und das mehrfache Zurücklegen immer derselben Wege erfordern. Auch technisch patzen die Entwickler stellenweise: Sunny will nicht immer so, wie es der Mauszeiger vorgibt, und zickt ab und zu herum. Überhaupt gab es in jüngerer Vergangenheit einige Adventures, die sich komfortabler bedienen ließen. Auch die gelegentlichen Arcade-artigen Minigames, die eigentlich Abwechslung ins Spiel bringen sollen, wirken lieblos integriert - und weder spielerisch unterhaltsam noch technisch überzeugend.

Stellenmarkt
  1. VR Payment GmbH, Frankfurt am Main
  2. GKV-Spitzenverband, Berlin

So Blonde
So Blonde
Die Zeichentrickgrafik allerdings passt hervorragend zu den charmanten Figuren und dem sympathischen Ambiente. Auch die Sprachausgabe überzeugt: Unter anderem sorgen Hermine-Granger-Sprecherin Gabrielle Pietermann, Tetje Mierendorf und Christine Pappert dafür, dass die amüsanten und glücklicherweise meist nicht platten Dialoge auch im Deutschen funktionieren. Einige der Gags wirken allerdings dennoch etwas zu bemüht und wollen nicht so recht zünden - Sprachwitz und Plattitüde liegen hier häufig recht dicht beieinander.

So Blonde ist für Windows-PCs erhältlich und kostet rund 40,- Euro. Als minimale Hardware wird ein PC mit Windows 2000/XP/Vista mit 512 MByte RAM sowie einem Prozessor mit 1,6 GHz angegeben. Zudem sollten 3 GByte auf der Festplatte frei sein und eine Grafikkarte mit mindestens 64 MByte im Rechner stecken.

Fazit: Eine nicht übermäßig intelligente, aber durchaus sympathische Heldin, ein schönes Szenario, meist witzige Dialoge: So Blonde ist in vielen Punkten gelungene Adventure-Kost. In Sachen Bedienung und Rätseldesign mangelt es allerdings zum Teil deutlich an Feinschliff. Etwas mehr Logik, ein strafferes Gameplay und etwas übersichtlichere Aufgaben hätten dem Spiel gut getan - auch wenn unterm Strich immer noch ein durchaus amüsanter und gefälliger Titel herausgekommen ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: So Blonde - Paris Hilton auf Monkey Island
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Overcooked! 2 für 11,50€, The Survivalists für 18,74€, Worms Armageddon für 7,50€)
  2. 20,49€
  3. 7,77€
  4. 22,99€

Der Kaiser 02. Apr 2008

Auch sehr gut!

satzspiegel 18. Mär 2008

Ja, und deshalb liebe ich solche Spiele. Sollte mehr von der Sorte geben. Aber leider...

wortwitz 18. Mär 2008

Ich mag etwas erwachsenere und schlauere lieber, die Witze sind einfach besser. Im...

Wochtspiehl 17. Mär 2008

Würde auf Wortspiel tippen :-)

anonym 17. Mär 2008

Zunmindest mich nicht. Mag daran liegen, dass ich sonst englische Sprachausgaben gewohnt...


Folgen Sie uns
       


Canon EOS R5 - Test

Canons spiegellose Vollformatkamera EOS R5 kann Fotos mit 45 Mpx aufnehmen und Videos in 8K - aber Letzteres nur mit Einschränkungen.

Canon EOS R5 - Test Video aufrufen
CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
    Westküste 100
    Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

    An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
    2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

    Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
    Donald Trump
    Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

    Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
    2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
    3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

      •  /