Abo
  • Services:

Sceneo TVcentral v4 - Demoversion verfügbar

Vollversion der neuen Mediacenter-Software folgt im April 2008

Buhl Data hat die unter enger Einbeziehung der Kunden entwickelte Version 4 seiner Mediacenter-Software "Sceneo TVcentral" veröffentlicht. Dabei haben die Anwender weitgehend bestimmt, welche Funktionen bei der TV-Wiedergabe, -Aufzeichnung und Medienverwaltung benötigt werden - dennoch lässt sich auch TVCentral v4 durch Plug-ins erweitern.

Artikel veröffentlicht am ,

TVCentral v4
TVCentral v4
Das seit April 2007 entwickelte TVcentral v4 erlaubt es, Funktionen, Aussehen und Bedienung der Software den Wünschen und Gewohnheiten verschiedener Benutzer anzupassen, heißt es seitens Buhl Data. TVcentral v4 und dessen Multimedia-Manager Bonavista sollen so jedem Familienmitglied am Mediacenter-PC einen eigenen Zugang zu seinen Filmen, Fotos und Musik verschaffen.

Stellenmarkt
  1. Paco Home GmbH, Eschweiler
  2. BAUER Aktiengesellschaft, Schrobenhausen

TVCentral v4
TVCentral v4
Damit soll jeder gleich das vorfinden, was persönlich relevant ist, obwohl es auf demselben PC gespeichert ist. Um die Bedienung von der Wohnzimmercouch aus zu erleichtern, wurde auch im Vergleich mit TVCentral v3 die komplette Benutzerführung verändert. Mittels Fernbedienung und Nutzung von Schnellstarttasten soll die Navigation damit deutlich leichter fallen. Dabei soll die Bedienoberfläche durch Nutzung von Direct3D schneller reagieren als zuvor.

Audio-CDs lassen sich mittlerweile direkt in die Musikdatenbank von TVcentral importieren. Cover und Titelinformationen werden per Onlinedatenbank ergänzt. Die gesamte Medienverwaltung verspricht darüber hinaus übersichtlicher und schneller beim Zugriff zu sein.

TVCentral v4
TVCentral v4
Bei der Fernseh- und Videorekorderfunktion bietet TVCentral v4 Unterstützung für die üblichen Fernsehstandards: analog, DVB-S, DVB-S2, DVB-C und DVB-T inklusive HDTV und in Verbindung mit einem CI-Modul auch PayTV via Smartcard (CI/CAM). Als digitale Fernsehzeitschrift ist weiterhin das kostenpflichtige tvtv.de integriert - im Kaufpreis enthalten ist ein Jahr Zugriff auf den Onlinedienst. Uber dessen Website kann der Mediacenter-PC auch - wie bei älteren TVCentral-Versionen - aus der Ferne angewiesen werden, Sendungen aufzuzeichnen.

Das für Windows XP und Vista geeignete Sceneo TVcentral v4 soll im April 2008 für 49,99 Euro in den Handel kommen - Bestandskunden haben hingegen schon seit März 2008 mittels persönlichem Lizenzschlüssel Zugriff auf die finale v4. Eine kostenlose 30-Tage-Testversion ist nun unter www.sceneo.tv/webtrial verfügbar. Nach Ablauf der Testphase kann ein Schlüssel dazu auch online erworben werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD

rudluc 17. Mär 2008

Ich kenne niemanden, der so etwas besitzt oder anstrebt. Ehrlich gesagt musste ich erst...

pennymarkt 17. Mär 2008

...sieht scheisse aus!

fragro 17. Mär 2008

Hi, für Linux gibts auch Elisa http://elisa.fluendo.com/screenshots/. Die Screenshots von...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /