Abo
  • Services:

Nokia droht weitere Subventionsrückzahlung

Bundesforschungsministerium prüft Einhaltung der Subventionsbedingungen

Das Bundesforschungsministerium prüft derzeit, ob Nokia die Bedingungen für die Zahlung von Subventionen in Höhe von insgesamt 10 Millionen Euro eingehalten hat. Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen hatte kürzlich von den Finnen die Rückzahlung von 59 Millionen Euro an geleisteten Subventionszahlungen gefordert.

Artikel veröffentlicht am ,

Vom Bundesforschungsministerium erhielt Nokia zwischen 1998 und 2007 Subventionszahlungen in Höhe von 10 Millionen Euro. Mit diesem Geld sollte die Forschung in Deutschland unterstützt werden und als Bedingung galt, dass die Subventionen in Deutschland verwertet werden. Da Nokia im Sommer 2008 das Werk in Bochum schließen und die Produktion nach Rumänien auslagern wird, sieht das Ministerium diese Forderungen nicht erfüllt, berichtet die Nachrichtenagentur AFP.

Entsprechende Prüfungen laufen derzeit, was dazu führen könnte, dass Nokia weitere 4 Millionen Euro an geleisteten Subventionen zurückzahlen muss. Bis zum 7. April 2008 haben die Finnen nun Zeit, auf die Vorwürfe zu reagieren. Die nordrhein-westfälische Landesregierung verlangt von dem Handyhersteller derzeit die Rückzahlung von 59 Millionen Euro an Subventionszahlungen. Nokia wird vorgeworfen, dass der Konzern gegen Subventionsauflagen verstoßen und nicht die vereinbarte Zahl von Arbeitsplätzen in dem Bochumer Werk geschaffen habe.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-78%) 2,22€
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  4. 20,99€ - Release 07.11.

möp 18. Mär 2008

Ja, finde ich ganz richtig, die sollen den ganzen Betrag inkl. Zinsen wieder...

vulgo 17. Mär 2008

Verfolgt man diesen Ansatz weiter, so müssten wir bald nur noch hochgebildete Menschen...

Milano 17. Mär 2008

für Nokia und es wird eine teure Abwanderung aus Deutschland werden. Ich verstehe Firmen...

Consultant... 17. Mär 2008

Airbus hat es in Hamburg doch genauso gemacht! Erst dieser riesen Zerch mit den...

Bambus 17. Mär 2008

- Du bist ein Manager. - Du bist ein Manager. - Du bist ein Manager.


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /