Chef von 3D-Realms gründet neue Firma - Neues von Prey 2

Radar Group soll neue Marken entwickeln

Scott Miller hat schon Duke Nukem und Max Payne miterfunden, jetzt will er verstärkt neue Spielereihen schaffen und sie mit jungen Teams und seiner frisch gegründeten Firma Radar Group zur Marktreife entwickeln. Deren Webseite verrät zum Start versehentlich ein paar Details über Prey 2.

Artikel veröffentlicht am ,

Er ist Chef von 3D-Realms und hat ein Händchen dafür, neue Spielemarken zu entwickeln - immerhin ist Scott Miller mitverantwortlich für Reihen wie Duke Nukem und Max Payne. Wie es mit deren langfristiger Vermarktung aussieht, ist angesichts von Duke Nukem Forever und dessen mittlerweile zweistelliger Zahl an Entwicklungsjahren allerdings eine andere Sache...

Stellenmarkt
  1. Leiter Softwareverifikation für Fahrwerksysteme Automotive (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Product Owner (m/w/d) Daten / Technik
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim
Detailsuche

Nun hat Miller eine neue Firma namens Radar Group gegründet, die sich auf die Schöpfung neuer Marken, Helden und Szenarien in der Spielebranche spezialisiert. Die Titel werden mit externen Entwicklerteams produziert, Radar Group kümmert sich als Mittelsmann dann auch um die Verbindungen zur Film-, Buch- und Merchandising-Industrie.

Derzeit betreut Radar Group die Titel Earth No More des finnischen Studios Recoil Games, das Actionspiel Prey 2 und einen noch nicht weiter vorgestellten Titel namens Incarnate. Zu Prey 2 - über das seit ersten Ankündigungen vor gut zwei Jahren kaum weitere Informationen vorliegen - hat die Webseite von Radar Games sogar ein paar neue Details verraten. Es geht um die Handlung und die Hauptfigur: "Dieses Mal, da er verlassen und für das Verschwinden seiner Familie verantwortlich gemacht wird, flüchtet Tommy von einer Erde, die ihn nicht länger möchte und doch nicht ohne ihn überleben kann." Auch eine erste, wenig aussagekräftige Konzeptzeichnung war online zu sehen.

Mittlerweile hat Radar Group alle Inhalte von seiner Webseite entfernt. Der Klick auf das Firmenlogo führt nur zu einer Info-E-Mail-Adresse.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /