Abo
  • Services:
Anzeige

Software erkennt Motive und Gesichter in Bildern

Entwicklung des Berliner Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts

Die vom Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (HHI) entwickelte Software "PhotoFinder" soll dabei helfen, Digitalfotosammlungen zu ordnen und Fotos wiederzufinden. Dabei erkennt die Software ähnliche Motive.

Kern des Programms sind zwei Techniken, erklärt Thomas Meiers von HHI: eine Ähnlichkeitssuche und eine Gesichtssuche. Der PhotoFinder erkennt dabei die abgebildeten Motive.

Klickt man in einer Übersicht beispielsweise das Bild eines Autos an, sucht die Software nach anderen Autos im Bilderbestand. Bei dieser Ähnlichkeitssuche erkennt die Software das Motiv an seinen Kantenformen. Parameter wie die Farbe des Autos werden dabei ebenso ignoriert wie der Hintergrund, vor dem es aufgenommen ist.

Anzeige

Die zweite Technik im PhotoFinder ist ein System zum Auffinden und Erkennen von Gesichtern in einem Bild. Die Software sucht automatisch in jedem Foto nach einem Gesicht und markiert es. Dabei sei die HHI-Software anderen Gesichtserkennungsystemen wie etwa in biometrischen Überwachungssystemen oder in manchen Digitalkameras überlegen, erklärt Meiers. Diese erkennen Gesichter meist nur, wenn diese der Kamera frontal zugewandt und gut ausgeleuchtet sind. PhotoFinder hingegen erkenne Gesichter auch noch, wenn sie verschwommen, bei schlechten Lichtverhältnissen oder von der Seite aufgenommen sind.

Ist von einem Gesicht nur ein kleiner Ausschnitt zu sehen oder ist es zu klein abgebildet, kommt allerdings auch der PhotoFinder an seine Grenzen. Auch sei, erzählt Meiers, das Programm noch zu langsam. Derzeit dauere eine Suche etwa 1 bis 3 Sekunden. Für ein kommerzielles Programm ist das jedoch zu lange. Ziel der Entwickler ist es, die Dauer der Suche auf 50 bis 100 Millisekunden zu verkürzen. In etwa einem Jahr wollen sie so weit sein, sagt Meiers. Dann soll es auch möglich sein, Gesichter in Videos zu erkennen.


eye home zur Startseite
Aufmerksamer 17. Mär 2008

netter Link zum Artikel ;-) Bad Gateway ...

Its'a me! Mario! 17. Mär 2008

Lorem ipsum dolor sit amet! (o.s.ä.)

Schall und Rauch 17. Mär 2008

Man, die UdSSR trug ihren Namen mit dem gleichen Recht, wie z.B. die DDR den ihren...

Aussteller... 16. Mär 2008

Ups - freud'scher Verschreiber: Fraunhofer, nicht Frauenhofer. ;-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VSA GmbH, München
  2. Deutz AG, Köln-Porz
  3. über Nash Direct GmbH, Stuttgart
  4. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bensheim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 7,99€
  3. 25,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  2. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  3. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  4. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  5. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  6. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  7. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  8. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  9. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  10. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: Wer von euch hat mit diesem Namen gerechnet?

    pythoneer | 21:37

  2. Grässlich!

    Darr | 21:28

  3. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    mortates | 21:24

  4. Re: Früher war alles besser

    Phantom | 21:24

  5. Re: Unabhängig von Bitcoin-Zahlung eine Sauerei

    logged_in | 21:22


  1. 20:53

  2. 18:40

  3. 18:25

  4. 17:52

  5. 17:30

  6. 15:33

  7. 15:07

  8. 14:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel