Game Over beim zweitgrößten E-Sports-Veranstalter

Cyperathlete Professional League ab sofort eingestellt

Eine Ära geht zu Ende: Die Cyberathelete Professional League (CPL) beendet den Turnierbetrieb. Der Pionier des Computerspiele-Wettkampfs hatte zuletzt massiv Unterstützung aus der Szene eingebüßt.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dürren Worten auf der Homepage schließt die CPL ihre Pforten: "Die Cyberathlete Professinal League (CPL) stellt mit sofortiger Wirkung den Geschäftsbetrieb ein. Alle für 2008 geplanten CPL-Veranstaltungen sind hiermit abgesagt". Die CPL verlor zuletzt massiv Unterstützung aus der Spieleszene. Wichtigster Grund: Sponsor Vivendi-Universal (Sierra) hatte dafür gesorgt, dass hauseigene Titel wie Fear und World in Conflict in den Turnierplan aufgenommen wurden - anstelle von wirklich beliebten E-Sports-Titeln.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Fachinformatiker (m/w/d) Netzwerktechnik und -sicherheit
    ED Netze GmbH, Rheinfelden (Baden)
  2. Solution Expert (m/w/d) Analytics
    EPLAN GmbH & Co. KG, deutschlandweit
Detailsuche

Die CPL wurde 1997 als eine der ersten Computerspiele-Ligen gegründet und gehörte lange zu den professionellsten Turnierveranstaltern auf dem Gebiet des E-Sports. Laut offiziellen Angaben nahmen in den vergangenen Jahren über 45.000 Spieler an den 35 Hauptveranstaltungen teil, bei denen um Preisgelder von insgesamt zwei Millionen Dollar gespielt wurde.

E-Sports-Branchenführer World Cyber Games (WCG) hat mit derartigen Problemen nicht zu kämpfen - dort läuft es derzeit sogar richtig gut, wie ein Firmensprecher gegenüber Golem.de sagte. Gerade erst fand auf der CeBIT 2008 in Hannover die europäische Meisterschaft statt, im November 2008 steigt dann in Köln auch das weltweite Jahresfinale in Deutschland.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


XDXDXDXDXDXDXDX... 17. Mär 2008

Und in den Fugen^^

XDXDXDXDXDXDXDX... 17. Mär 2008

Ob das jetzt an der Beliebtheit oder an zu wenigen Servern liegt, sei dahingestellt. Ich...

Bo 17. Mär 2008

Tja Turd, was soll ich da sagen, außer das Du keine Ahnung hast. Das was Du hier...

awesom-o 17. Mär 2008

Ist doch kein Getrolle. Eher Spaß - also behalt mal deinen Fisch. :-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6
Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe

Dämliche Stormtrooper sind in Obi-Wan Kenobi noch das geringste Problem. Zum Ende hin ist die Star-Wars-Serie vor allem eines: belanglos. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6: Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe
Artikel
  1. Hollywood und das Internet: Sind wir schon drin?
    Hollywood und das Internet
    Sind wir schon drin?

    Die neue Dokuserie Web of Make Believe taucht auf Netflix in die Untiefen des Internets ein. So realistisch hat Hollywood das Netz jahrzehntelang nicht thematisiert.
    Von Peter Osteried

  2. Akkutechnik: CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich
    Akkutechnik
    CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich

    Der größte Akku-Hersteller der Welt hat seine Akkupacks weiter optimiert und stellt damit Teslas alte 4680-Technik in den Schatten.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Teamarbeitstool: Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft
    Teamarbeitstool
    Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft

    Zendesk wird von Finanzinvestoren gekauft. Noch im Februar 2022 wurde ein Angebot mit einem Volumen von rund 17 Milliarden US-Dollar abgelehnt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD (PS5-komp.) günstig wie nie: 109,24€ (1TB) / 234,45€ (2TB) • LG 31,5" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 327,72€ • PS5-Controller: 57,13€ • Xbox Elite Controller günstig wie nie: 126,04€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (Palit RTX 3070 Ti 679€) [Werbung]
    •  /