Abo
  • Services:

Software-Fehler behindert Weltraummission

Instrumentenausfall bei Vorbeiflug an Saturnmond

Ein Fehler in der Steuerungssoftware hat ein wissenschaftliches Instrument der Raumsonde Cassini lahmgelegt. Der Fehler trat in dem Moment auf, als die Sonde den Saturnmond Enceladus in 50 Kilometern Höhe passierte.

Artikel veröffentlicht am ,

Es sei ein "ungeklärter Software-Schluckauf" gewesen, der das Staubanalysegerät CDA (Cosmic Dust Analyser) außer Kraft gesetzt habe, heißt es in einer Mitteilung der US-Raumfahrtbehörde NASA. Deshalb konnte der CDA etwa zwei Stunden lang keine Daten sammeln. In der Zeit des Ausfalls kam Cassini dem Saturnmond am nächsten. Allerdings hatte das Instrument beim Anflug und nach dem Passieren Daten sammeln können.

Der Saturnmond Enceladus (Quelle: NASA)
Der Saturnmond Enceladus (Quelle: NASA)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Haufe Group, St. Gallen

Das Instrument, das am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt wurde, verfügt über zwei Steuerprogramme. Während des Vorbeiflugs sollte es auf die neuere Version des Programms umschalten. Diese war eigens für den Vorbeiflug aufgespielt worden: Sie sollte es dem CDA ermöglichen, mehrere hundert Treffer von Staubpartikeln in der Sekunde zu zählen.

Alle anderen Instrumente der Sonde arbeiteten während des nur etwa anderthalb Minuten langen Vorbeiflugs an dem Saturnmond einwandfrei. Die Daten, die die Sonde dabei sammelte, geben Hinweise auf Wasser oder organische Stoffe im Inneren des Mondes.

Ein Trost bleibt den Forschern von der NASA und dem DLR: Im Jahr 2008 soll Cassini Enceladus noch drei Mal passieren, das nächste Mal voraussichtlich am 11. August 2008. Dann kommt die Sonde dem Mond noch näher: Sie wird in nur 20 Kilometern Höhe vorbeifliegen. Die DLR-Forscher gehen davon aus, dass sie das Softwareproblem bis dahin behoben haben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 35,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Frood 18. Mär 2008

Stimmt so nicht. Ein Konstrukt wie if (a > b > c) kann in C zu ganz tollen Effekten...

teufelspatcher 17. Mär 2008

Vieleicht ist auch nur der Lizenzcode falsch eingegeben worden.

double 16. Mär 2008

...

Anonymer Nutzer 16. Mär 2008

Kannst du dir dein blödes Gelaber nicht mal sparen?

Mann im Mond 16. Mär 2008

Wäre ja nicht das erste Mal: http://de.youtube.com/watch?v=YNqc_SeLLcs


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


      •  /