Halbhohe Grafikkarte mit Passivkühler und 2 DisplayPorts (U)

FireMV 2260 von AMD mit neuem Monitoranschluss

Ohne weitere Ankündigung hat AMD auf seinen Webseiten eine neue Grafikkarte eingetragen, die als eines der ersten Modelle den kompakten DisplayPort mitbringt. Gleich zwei dieser Anschlüsse hat AMD auf der Karte integriert, obwohl sie als Low-Profile-Design ausgeführt ist.

Artikel veröffentlicht am ,

AMD FireMV 2260
AMD FireMV 2260
Die FireMV 2260 empfiehlt AMD für Mehrschirmlösungen im 2D-Betrieb mit bis zu 2.560 x 1.600 Pixeln Auflösung je Monitor. Werden die Displays aber per Adapter über DVI angesteuert, sind nur 1.920 x 1.200 Pixel Auflösung je Bildschirm möglich, da die DisplayPorts dieser Karte dann nur den Single-Link-Betrieb beherrschen. Die neue FireMV ist nicht mit den OpenGL-Karten der Serie FireGL zu verwechseln, Unterstützung für zumindest DirectX-9 muss sie aber beherrschen, da AMD eine Zertifizierung für die Aero-Oberfläche von Windows Vista verspricht.

Stellenmarkt
  1. IT-Security Engineer (m/w/d)
    Duravit AG, Hornberg
  2. Business Analyst*in Geschäftsprozessmanagement / Business Continuity Manager*in (w/m/d)
    Landeshauptstadt München, München (Home-Office möglich)
Detailsuche

Als Low-Profile-Modell ist die Karte mit 5,84 cm nur halb so hoch wie herkömmliche Grafikkarten und mit 16,76 cm auch recht kurz. Durch die halbhohe Bauform ist für zwei digitale Bildausgänge der DisplayPort auch nötig - für zwei DVI-Buchsen wäre kein Platz. Die Vorderseite der Grafikkarte ist zum größten Teil mit einem passiven Kühler bedeckt, unter dem sich auch die 256 MByte DDR2-Speicher verstecken. Welche GPU daneben sitzt, verrät AMD bisher nicht.

Das ist für den angepeilten 2D-Betrieb auch weniger wichtig, der DDR2-Speicher deutet zudem auf eine Low-Cost-Lösung für Mehrschirmarbeitsplätze hin. Nach den Erfahrungen mit bisherigen Modellen der FireMV-Serie dürfte das Modell 2260 um 200,- Euro kosten, dafür bietet AMD dann auch direkte technische Unterstützung, die sonst die Drittanbieter übernehmen müssen.

Die FireMV 2260 soll es in Versionen für PCIe x16, x1 und auch noch als PCI-Karte geben. Wann sie auf den Markt kommt, konnte AMD Deutschland auf Anfrage noch nicht mitteilen.

Nachtrag vom 14. März 2008, um 15:15 Uhr:

Golem Karrierewelt
  1. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
  2. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    18.01.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie AMD inzwischen erklärte, soll die Karte Ende April in Deutschland verfügbar sein. Sie basiert auf dem RV620. Die unverbindliche Preisempfehlung wird bei rund 250,- Euro liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


user 17. Mär 2008

Und diese Monitore sind "Monitore (DVI)", wie vom Threadersteller gewünscht? Ich hätte...

mars96 16. Mär 2008

DVI ist weitgehend kompatibel zu HDMI, so dass es simple und kostenkünstige Adapter von...

Lee Ming 15. Mär 2008

Diese Kommentare waren aber auch eher zum _übersehen_ gedacht... oder lieg ich da Falsch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Metaverse
EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty

Rund 387.000 Euro an Kosten, fünf Besucher auf der Onlineparty: Ein EU-Projekt wollte junge Menschen als Büroklammer tanzen lassen.

Metaverse: EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty
Artikel
  1. Elektromobilität: Hyundai zeigt Elektrosportwagen Ioniq 5 N
    Elektromobilität
    Hyundai zeigt Elektrosportwagen Ioniq 5 N

    Hyundai hat erstmals ein Video mit dem Ioniq 5 N veröffentlicht. Das besonders sportliche Fahrzeug soll die N-Marke beleben.

  2. High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen
    High Purity in der Produktion
    Unter Druck reinigen

    Ob Autos, Elektronik, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderung an Monitoring und Prozesslenkung.
    Ein Bericht von Detlev Prutz

  3. Patches: Anti-Ruckel-Updates für Pokémon und Callisto zeigen Wirkung
    Patches
    Anti-Ruckel-Updates für Pokémon und Callisto zeigen Wirkung

    Warum nicht gleich so? Für die von Bugs geplagten Computerspiele Pokémon Karmesin/Purpur und The Callisto Protocol gibt es Updates.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: Kingston FURY Beast RGB 32GB DDR5-4800 146,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. SanDisk Ultra microSDXC 512GB 39€ • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /