• IT-Karriere:
  • Services:

MySpace schickt Applikationsplattform in den Beta-Test

Bereits 100 Applikationen für MySpace auf Basis von OpenSocial verfügbar

Ende 2007 verkündete MySpace, sich für OpenSocial-Anwendungen zu öffnen. Seit heute können MySpace-Nutzer nun unter app.myspace.com Anwendungen auf ihrem Profil installieren und nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Anfang Februar 2008 öffnete die zugehörige Entwickler-Webseite unter developer.myspace.com ihre Pforten und Entwickler konnten erste Anwendungen schreiben und in einem begrenzten Umfeld ausprobieren. Die zugrundeliegende OpenSocial-API wurde erst im Laufe der Zeit vollständig implementiert, einige Funktionen sind mit dem Start der Beta-Phase ab heute verfügbar.

Stellenmarkt
  1. Westfälische Lebensmittelwerke Lindemann GmbH & Co. KG', Bünde
  2. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg

Dennoch stehen schon jetzt mehr als 100 MySpace-Applikationen bereit. Darunter finden sich vor allem klassische Social-Network-Anwendungen und Casual-Games. Aber auch Musiker nutzen Anwendungen, um Videos und Informationen zu verbreiten; NBC Universal bietet Zugriff auf sein Fernsehprogramm.

Von MySpace gab es bislang keine Aussage, wie lange die Beta-Phase andauern wird. Aufgrund der Erfahrungen von Golem.de mit dem Entwicklerportal und ersten Versuchen, Anwendungen über die Application-Gallery einzubinden, ist zu vermuten, dass MySpace die Zeit vor allem benötigt, um zusätzliche Serverkapazität bereitzustellen.

Um eine MySpace-Anwendung auf der Basis von JavaScript zu schreiben, muss man sich explizit als Entwickler registrieren und einem umfangreichen "Developer Terms of Service" zustimmen. Die Anwendung selbst muss den "Application Guidelines" entsprechen. Diese Regelwerke umfassen Festlegungen zu Nutzungsrechten, Inhalten und Techniken. So dürfen Anwendungen z.B. keinesfalls pornografische, illegale oder - aus US-amerikanischer Sicht - bedenkliche Inhalte einbinden, verlinken oder bewerben. Nicht gestattet sind IFrames innerhalb der eigenen Anwendung und der Aufruf eines Pop-ups oder einer Nachrichtenbox via dem JavaScript-Befehl alert(). Letzteres wird sogar durch den MySpace-Server automatisch aus dem Quelltext entfernt, wie Tests von Golem.de zeigten.

Laut MySpace wird der Quellcode der Anwendung vor der öffentlichen Aufnahme durch einen entsprechenden Verantwortlichen geprüft. Deshalb darf der Quellcode der Anwendung auch nicht verschlüsselt oder für Menschen unlesbar gemacht werden ("obfusication"). Dabei wird auch bewertet, wie "sinnvoll" die Anwendung ist.

Um den Datenmissbrauch einzuschränken und das Verhalten der Anwendungen zu kontrollieren, stellt MySpace ein rudimentäres Rechtesystem zur Verfügung. Im Grunde gilt allerdings das Prinzip "Was auf dem Profil öffentlich sichtbar ist, sieht auch die Anwendung". Außerdem schreiben die "Developer Terms of Service" vor, dass Nutzerdaten maximal 24 Stunden auf dem Server des Anwendungsanbieters gespeichert werden dürfen, wenn dies erforderlich ist. Konterkariert wird diese Anforderung allerdings durch Anbieter, die explizit einen Benutzer-Account auf ihrem Server erzwingen, um ihre Anwendungen nutzen zu können. [von Alexander Merz]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 419,00€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

immernoch 16. Mär 2008

kt.

Dario 15. Mär 2008

narf schrieb: ------------------------------------------------------- Von StudiVZ wei...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    •  /