Erste Beta von Mono 2.0

Entwicklungsumgebung MonoDevelop erreicht Version 1.0

Die freie .Net-Alternative Mono 2.0 ist nun in einer ersten Beta verfügbar, die gleichzeitig auch die letzte Version ist, bevor die fertige Version 2.0 erscheint. Die neue Version nutzt nun den C#-3.0-Compiler und hat Silverlight standardmäßig aktiviert. Zusätzlich soll die Entwicklungsumgebung MonoDevelop nun die Version 1.0 erreichen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Beta-Version von Mono 2.0 trägt die Versionsnummer 1.9 und wird als normale stabile Ausgabe der Software betrachtet. Die Unterstützung für .Net 2.0 soll nun komplett sein und als Ergänzung wird teilweise bereits .Net 3.5 unterstützt. Auch wurde die Unterstützung für MacOS X verbessert. Der C#-Compiler läuft nun im C#-3.0-Modus und Silverlight-Unterstützung ist standardmäßig eingeschaltet. Zusätzlich gab es noch weitere kleinere Änderungen, die in den Release Notes aufgeführt werden.

Stellenmarkt
  1. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
  2. IT Client Security (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Mono 1.9 steht wie üblich als fertiges Paket für verschiedene Linux-Distributionen, Windows, Solaris und MacOS X sowie im Quelltext zum Download bereit. Auf die Version 1.9 wird die fertige Version 2.0 folgen.

Mono läuft mittlerweile übrigens auch auf Apples iPhone, die entsprechenden Patches sind bereits im Versionskontrollsystem verfügbar. Passende Videos hat Mono-Hauptentwickler Miguel de Icaza in seinem Blog gesammelt.

Zusätzlich soll die Entwicklungsumgebung MonoDevelop noch im Laufe des heutigen 14. März 2008 in der Version 1.0 veröffentlicht werden. Die IDE kann jedoch nicht nur zur Entwicklung mit Mono verwendet werden, sondern unterstützt mittlerweile auch C und C++. Den Umstieg von Microsofts Visual Studio wollen die Entwickler unter anderem erleichtern, indem sie das Visual-Studio-Projektformat in ihrer Anwendung unterstützen, so dass diese Dateien importiert werden können. Auf der Projektseite gibt es eine Übersicht über alle Funktionen der Software.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Code-Hoster: Gitlab will offiziell an die Börse
    Code-Hoster
    Gitlab will offiziell an die Börse

    Der Betreiber und Ersteller der Code-Hosting-Plattform Gitlab zeigt in seinem Börsenprospekt ein massives Wachstum.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /