Abo
  • Services:

iPhone in Österreich preiswerter als in Deutschland

Apple-Handy bei T-Mobile mit zwei verschiedenen Tarifen verfügbar

Während O2 wie berichtet ab dem heutigen 14. März 2008 das iPhone in Irland verkauft, gibt es das Apple-Handy ab sofort auch in Österreich - und zwar bei T-Mobile. Der Basispreis für das Mobiltelefon liegt wie gewohnt bei 399,- Euro für das 8-GByte-Modell und 499,- Euro für die 16-GByte-Variante. Aber die obligatorischen Tarife sind deutlich günstiger und bieten mehr.

Artikel veröffentlicht am ,

iPhone
iPhone
T-Mobile Österreich bietet das iPhone mit zwei verschiedenen Tarifen an, während in Deutschland drei Tarife verfügbar sind. Im Vergleich mit den deutschen Preisen ist das Angebot aus der Alpenrepublik wesentlich umfangreicher und dabei deutlich preiswerter. Im Classic-Tarif fallen monatlich Kosten in Höhe von 39,- Euro an und der Nutzer erhält dafür 1.000 Telefonminuten pro Monat. In diesem Preis muss jede SMS mit 25 Cent pro Nachricht bezahlt werden.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim, München
  2. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, München

Der zweite Tarif namens Supreme kostet im Monat 55,- Euro und bringt mehr Inklusivleistungen. Dafür bekommt der Kunde jeweils 1.000 Telefonminuten in das T-Mobile-Netz, in das österreichische Festnetz und in andere Netze, so dass insgesamt 3.000 Telefonminuten im Preis enthalten sind. Zudem können 1.000 Kurzmitteilungen versandt werden, ohne dass weitere Kosten entstehen. Beide Tarife umfassen die Visual Voicemail sowie ein Datenvolumen von 3 GByte im Monat. Jedes weitere MByte kostet dann 10 Cent. Alle Tarife gibt es nur in Form eines 2-Jahres-Vertrages. Sind die Inklusivleistungen vor Ablauf des Monats verbraucht, kostet jede weitere Gesprächsminute sowie jede weitere Kurzmitteilung jeweils 25 Cent.

iPhone
iPhone
Anders als in Deutschland wird das 16-GByte-Modell des iPhones in Österreich nicht so stiefmütterlich von T-Mobile behandelt. Denn in der Alpenrepublik kann der Kunde über den Onlineshop beide Ausführungen direkt kaufen. In Deutschland kann das 16-GByte-Modell bei T-Mobile derzeit nur über das Telefon bestellt werden.

Aufgrund der niedrigeren Monatspreise müssen Österreicher weniger für das iPhone als Deutsche bezahlen und erhalten auch noch mehr für ihr Geld. Im Classic-Tarif ergeben sich feste Kosten in Höhe von 936,- Euro zzgl. einer einmaligen Anschlussgebühr von 49,- Euro. Für ein 8-GByte-iPhone belaufen sich die Gesamtkosten über einen Zeitraum von 2 Jahren somit auf 1.384,- Euro, während das 16-GByte-Modell in dieser Zeitspanne 1.484,- Euro kostet. In Deutschland muss ein T-Mobile-Kunde mindestens 1.600,- Euro verteilt auf 2 Jahre bezahlen, um an ein 8-GByte-iPhone zu gelangen.

Im Supreme-Tarif fallen im Laufe von 2 Jahren mit der einmaligen Anschlussgebühr Kosten in Höhe von 1.369,- Euro an. Damit erhalten Österreicher das iPhone mit 8 GByte mit dem teuersten Tarif für Fixkosten in Höhe von 1.768,- Euro, während 1.868,- Euro bei Wahl des 16-GByte-iPhones anfallen. Kunden in Deutschland müssen im teuersten Tarif mit deutlich weniger Inklusivleistungen verteilt auf 2 Jahre 2.560,- Euro für das 8-GByte-Modell auf den Tisch legen.

In Österreich ist das iPhone von Apple ab sofort nur über T-Mobile zu bekommen. Der Kunde hat die Wahl zwischen einer telefonischen Bestellung, einem Einkauf über das Internet oder einem Kauf in einem Telekom-Shop von T-Mobile.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (-60%) 15,99€
  3. (-67%) 16,49€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Arne431 16. Mai 2008

Andreas Heitmann 18. Mär 2008

Äh, was bitte ist am Schwarzmarkt jetzt rassistisch? Warst Du überhaupt schon mal da...

MS-Gott 17. Mär 2008

(nT)

soso ist blöd 15. Mär 2008

Besser als Du ist ja kein Kunststück, da schreibst du schon nur einen Halbsatz und...

iPhone 15. Mär 2008

??? was willst du uns damit sagen?


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

    •  /