Abo
  • Services:

Skype 2.0 für Linux mit Videochat ist fertig

Videotelefonate auch im Vollbildmodus

Skype hat seine Kommunikationssoftware in der Version 2.0 für Linux veröffentlicht, die nun auch Videotelefonate unterstützt. Damit schließt die Linux-Version des Programms zu den Windows- und MacOS-X-Varianten auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Skype 2.0 für Linux unterstützt die Linux-Version von Skype nun erstmals auch Video. Wie schon in der Beta-Version können Videos auch im Vollbildmodus verwendet werden. Neu in Skype 2.0 für Linux ist zudem die Einstellung, eingehende Anrufe automatisch anzunehmen. Auch werden nun die Kosten für Anrufe ins Festnetz per SkypeOut angezeigt.

Skype mit Videounterstützung
Skype mit Videounterstützung
Stellenmarkt
  1. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Zusätzlich enthält Skype 2.0 für Linux zahlreiche Fehlerkorrekturen.

Skype 2.0 für Linux steht ab sofort zum Download bereit. Verfügbar sind unter anderem Pakete für Ubuntu 7.04, Debian 4.0 alias Etch, Fedora 7 und Fedora Core 6, OpenSuse ab der Version 10 sowie, Xandros, Mandriva und CentOS.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 102,46€ + Versand

alternative 18. Mär 2008

und darunter laufen echt applikationen? :)

alternative 18. Mär 2008

um es mir mit so einem quark zu verhunzen. wenn ich trojaner haben will, kann ich mir die...

123Test123Test 14. Mär 2008

Linux läd zwar die Module automatisch, aber eine entsprechende Einstellung muss in der...

sdfsd 14. Mär 2008

Ja, du vieleicht nicht, aber ein paar Leute schauen eben doch noch in den Code rein, und...

keinbetauser 14. Mär 2008

danke für den betatest ;)


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /