• IT-Karriere:
  • Services:

Red Hat kauft JBoss-Beraterfirma

Amentra zum Middleware-Geschäft hinzugefügt

Der Linux-Anbieter Red Hat hat mit Amentra ein Unternehmen gekauft, das auf JBoss-Middleware spezialisiert ist und verschiedene Dienstleistungen rund um diese Lösungen anbietet. Die Übernahme ist Teil von Red Hats "Enterprise Acceleration Initiative".

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das US-Unternehmen Amentra bietet Dienstleistungen wie Systemintegration für SOA, Business Process Management, Entwicklung und Beratung und ist dabei auch auf den Einsatz von JBoss-Middleware spezialisiert. Zu welchem Preis die Firma mit ihren über 140 Mitarbeitern an den Linux-Anbieter ging, ist nicht bekannt. Amentra wird als unabhängige Red-Hat-Tochter weiterarbeiten.

Die Übernahme ist ein weiterer Schritt der "Enterprise Acceleration Initiative", die Red Hat auf der JBoss World 2008 vorgestellt hatte. Ziel ist es, das eigene Middleware-Geschäft kräftig wachsen zu lassen, um bis 2015 die Hälfte des Enterprise-Middleware-Marktes abzudecken. Red Hat hatte JBoss Anfang 2006 für rund 350 Millionen US-Dollar übernommen. Zwar zeichnet Red Hat die JBoss-Verkäufe nicht einzeln aus, gab jedoch in der Vergangenheit an, dass die Verkäufe nicht das angepeilte Ziel erreicht hätten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  2. 279,99€ (Bestpreis)
  3. 189,99€ (Bestpreis)

Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich

Wir zeigen die Auswirkungen von Raytracing-Spiegelungen im integrierten Benchmark von Watch Dogs Legion. Dort wie im Spiel reflektieren Wasserfläche, etwa Pfützen, sowie Glas und Metall - also Fenster oder Fahrzeuge - die Umgebung dynamisch in Echtzeit.

Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich Video aufrufen
    •  /