Abo
  • IT-Karriere:

Microsofts Offenheit passt nicht zur GPL

Software Freedom Law Center untersucht Microsofts Versprechen

Das Software Freedom Law Center (SFLC) hat Microsofts "Open Specification Promise" näher untersucht, um herauszufinden, ob dieses Versprechen auch GPL-lizenzierter Software zugute kommt. Microsoft veröffentlicht im Rahmen dieses Programms verschiedene Spezifikation und gibt diese inklusive eventuell zutreffender Patente zur Nutzung frei. Für Entwickler freier Software ist es nach Ansicht des SFLC dennoch keine Hilfe.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das Open Specification Promise (OSP) nutzt Microsoft, um verschiedene seiner Techniken zur Nutzung freizugeben. Jeder soll diese dann implementieren können. Dabei stellte sich jedoch schon früh die Frage, ob die von Microsoft so veröffentlichten Spezifikationen auch in GPL-lizenzierter Software umgesetzt werden dürfen. Nach einer Untersuchung meint das SFLC nun, dies gehe nicht.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Zuvor sieht das SFLC aber zwei andere Regelungen des Versprechens als problematisch an: zum einen die Tatsache, dass sich Microsofts Versprechen nur explizit auf die veröffentlichte Version einer Spezifikation bezieht. Zwar sagt Microsoft, das Versprechen sei unwiderruflich, allerdings fallen neue Versionen einer Technik nicht automatisch darunter. Das SFLC sieht dies als Möglichkeit für Microsoft, um sein Versprechen auf eine andere Art doch zu widerrufen.

Hinzu komme, dass das OSP nur für die Spezifikationen und nicht für Quelltexte gelte. Code, mit dem eine Spezifikation umgesetzt wird, kann aber auch andere Aufgaben haben und das OSP beziehe sich dann nur auf einige Einsatzzwecke des Codes, nicht aber auf den Quelltext selbst. Würde die Umsetzung einer Spezifikation aber in ein Programm übernommen, das mehr erledigt, als nur diese Spezifikation umzusetzen, so gilt das OSP laut SFLC nicht mehr. Damit würden freie Implementierungen nicht erlaubt, da bei freier Software häufig Quelltext von anderen übernommen, modifiziert und weiterverarbeitet wird.

Doch für die Inkompatibilität zu der GPL seien nicht die Bestimmungen verantwortlich, aber das Versprechen gewähre nicht die Freiheit, die die GPL verlange. Dies spiegle sich unter anderem in der Tatsache wider, dass der geschriebene Code nur in einem sehr begrenzten und von Microsoft abgesteckten Rahmen verwendet werden darf. Auf Basis der Spezifikationen geschriebene Implementierungen seien nicht mehr vor Angriffen von Microsoft sicher, wenn sie aktuellere Versionen umsetzen, die nicht vom OSP gedeckt werden. Zudem dürften diese Implementierungen nicht einfach für jeden Zweck weitergeben werden, so wie es die GPL verlangt. Das SFLC rät daher Entwicklern von GPL-Software, sich nicht auf Microsofts OSP zu verlassen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  3. 4,99€
  4. 24,99€

meta 16. Mär 2008

Wer sich so einen reisserischen Unfug ausdenkt, gehört mit nicht unter 10 Windows...

naaarf 14. Mär 2008

Wenn man Frickler ist wenn man Ideale hat, und du dich nicht dazuzählst, dann heisst das...

fragro 13. Mär 2008

Osama Bin Laden und Friedensnobelpreis!


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

    •  /