DVB-T-Handy von LG vorgestellt

TV-Handy bietet 2-Megapixel-Kamera und HSDPA

LG hat mit dem HB620-T sein DVB-T-Handy mit allen Details vorgestellt. Das Erstaunliche daran: LG setzt nicht auf den eigentlichen Handy-TV-Standard DVB-H, der speziell fürs Fernsehen unterwegs konzipiert ist, sondern auf DVB-T. Dieser Übertragungsstandard für digitales Fernsehen ist zwar weithin verfügbar, ist aber nicht auf den mobilen Einsatz optimiert.

Artikel veröffentlicht am , yg

DVB-T-Handy von LG
DVB-T-Handy von LG
Das DVB-T-Handy kommt mit einem Außendisplay mit 0,86 Zoll Bilddiagonale und einer Auflösung von 96 x 32 Pixeln sowie einem 2-Zoll-Hauptdisplay, das als TV-Bildschirm dient. Die Auflösung beträgt 240 x 320 Pixel, die Farbtiefe hat LG nicht angegeben. Der Hersteller verspricht durch Einsatz einer "Mobile XD Engine" eine saubere Bilddarstellung.

Stellenmarkt
  1. IT Services Technician (m/f/d)
    KLDiscovery Ontrack GmbH, Böblingen
  2. Softwareentwickler / Software Developer (m/w/d)
    Hottgenroth Software AG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Das Handy verfügt über eine 2-Megapixel-Kamera mit 4fachem Zoom, die sich auch für Videoaufzeichnungen eignet. Ein Musik-Player für die Formate MP3, AAC, AAC+, eAAC+, WMA und MIDI ist ebenfalls an Bord. Zum Surfen im Internet steht nur ein WAP-2.0-Browser zur Verfügung.

DVB-T-Handy von LG
DVB-T-Handy von LG
Das Handy wird als USB-Massenspeicher erkannt, zudem steht Bluetooth für eine kabellose Übertragung von Daten zur Verfügung. Der interne Speicher bietet 60 MByte, der sich per MicroSD-Karte um bis zu 4 GByte erweitern lassen. Das HSDPA-Handy agiert ferner im UMTS- und GSM-Netz, aber LG gab nicht an, welche GSM-Netze konkret unterstützt werden.

Das DVB-T-Handy verfügt über eine ausziehbare Antenne, was einen besseren TV-Empfang liefern soll. Es misst 88,5 x 54,9 x 17,9 mm und wiegt 103 Gramm. Mit einer Akkuladung soll der Nutzer bis zu 2 Stunden am Stück damit fernsehen können. Allerdings gilt dieser Wert nur, wenn die Mobilfunkfunktionen deaktiviert sind. Ansonsten sind nur deutlich kürzere Fernsehemfpangszeiten möglich. Als Stand-by-Zeit gibt LG mit einer Akkuladung 12,5 Tage an, die Sprechzeit soll bei mageren 3 Stunden liegen. Hierbei ist nicht bekannt, ob diese Angabe für die Nutzung im UMTS- oder GSM-Netz gilt.

Golem Karrierewelt
  1. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.01.-03.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

LG will das DVB-T-Handy im Mai 2008 auf den Markt bringen. Ohne Vertrag soll es etwa 400,- Euro kosten. Mit Vertrag wird ein Preis von 1,- Euro versprochen, allerdings gibt es dazu bislang keine weiteren Informationen. Der Netzbetreiber steht noch nicht fest, wie LG auf Nachfrage erklärte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


karachen 10. Mär 2009

Sid sie nicht, da sie bei der GEZ als zweitgerät zählen.

peter pan 14. Mai 2008

Wenn man so argumentiert muss man wohl viele Technische Fortschritte als Lachnummer...

tribal-sunrise 14. Mär 2008

Kommt eher vor allem auf den Standort an - es gibt Regionen da kann man nicht mal mit...

grizu35 13. Mär 2008

wo ist der direkte Zusammenhang zwischen DVB-T und GEZ?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /