Abo
  • Services:

Firefox 3: Sparsam im Speicherverbrauch

Entwickler haben den Speicherbedarf deutlich verringert

Mit der Beta 4 von Firefox 3 sind die Entwickler ihrem Ziel näher gekommen, den Speicherverbrauch zu reduzieren. In Benchmarks haben die Firefox-Macher die erreichten Ziele dokumentiert und verrieten, wie diese Verbesserungen umgesetzt wurden.

Artikel veröffentlicht am ,

Firefox 3 Beta 4
Firefox 3 Beta 4
Der Firefox-Entwickler Stuart "Pavlov" Parmenter beschreibt in einem ausführlichen Blog-Artikel, wie der Speicherbedarf von Firefox 3 verkleinert wurde. Unter anderem wurde die Speicherfragmentierung bei langer und intensiver Nutzung des Browsers verringert, indem die Jemalloc-Technik zusammen mit Jason Evans überarbeitet und in Firefox integriert wurde. Allein dadurch soll sich der Speicherverbrauch von Firefox unter Windows Vista um 20 Prozent reduziert haben.

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Kassel
  2. über duerenhoff GmbH, Münster

Außerdem wurde der Speicher-Cache von Firefox optimiert, in dem Bilder, Fonts und ganze Webseiten abgelegt werden, um das Rendering von Webseiten zu beschleunigen. So werden gespeicherte Webseiten für das Vor- und Zurückspringen nun nur noch 30 Minuten lang vorgehalten und danach aus dem Speicher entfernt. Aber auch beim Vorhalten von Fonts kommen entsprechende Timer zum Einsatz, um diese nach einer bestimmten Zeit aus dem Speicher zu löschen.

Firefox 3 Beta 4
Firefox 3 Beta 4
Als weiterer wichtiger Schritt für einen geringeren Speicherverbrauch werden die unkomprimierten Bilddaten nicht mehr dauerhaft im Speicher vorgehalten. Sobald die Bilddaten für eine Weile nicht benutzt wurden, gibt Firefox die betreffenden Speicherbereiche nun frei. Das gilt für Webseiten-Tabs, die eine Weile nicht aktiviert wurden, sowie für Bilddaten, die keiner Webseite mehr zuzuordnen sind.

Aber auch bei der Anzeige animierter GIFs konnte durch spezielle Algorithmen der Speicherbedarf des Browsers verringert werden. Zu verdanken ist das Alfred Kayser, der die Art der Speicherung animierter GIFs optimiert hat. So werden animierte Frames nicht mehr mit 32 Bit pro Pixel, sondern mit 8 Bit gekoppelt mit einer Palette gespeichert. Dadurch konnte der Speicherbedarf eines animierten GIFs von 368 MByte auf 108 MByte verkleinert werden, was eine Ersparnis von 260 MByte entspricht. Darüber hinaus wurden mehr als 400 Speicherlöcher in Firefox 3 beseitigt.

In einem Test auf einem System mit Windows Vista wurden immer wieder eine Reihe von Webseiten aufgerufen und das Verhalten von Microsofts Internet Explorer 7 zeigt deutlich, dass der Browser nach Schließen aller Tabs keinen Speicher freigibt. Unter anderen aus diesem Grund liegt der Speicherverbrauch vom Internet Explorer 7 auch höher als von Firefox 2. Mit Firefox 3 konnte der Speicherverbrauch weiter reduziert werden, was eine Grafik illustriert. Dabei liefen alle Browser eine Weile, um die Speicherersparnis der Maßnahmen in Firefox 3 zu illustrieren.

Mozilla-Evangelist und JavaScript-Experte John Reisig hat den Testparcours um einen Eintrag für Opera 9.5 Beta sowie Firefox 1.5 ergänzt. Auf einem System mit Windows Vista schneidet Firefox 3 Beta 4 besser ab als die aktuelle Beta-Version von Opera 9.5, die im Speicherbedarf auf dem Niveau von Firefox 1.5 und Firefox 2 agiert. Auch die Safari-Beta und die Beta vom Internet Explorer 8 wollten beide Tester mit einbeziehen, aber beide Browser stürzten wiederholt während des Tests ab, so dass sich kein aussagekräftiger Testwert ermitteln ließ. Bis zu dem Absturz lagen beide Browser im Speicherverbrauch auf dem Niveau vom Internet Explorer 7.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 7,99€
  2. (-74%) 7,77€
  3. 32,99€
  4. (-80%) 1,99€

houdl 17. Jul 2008

also ich weiß nicht, was IHR alle falsch macht beim IE7?? ich habe den jetzt seit satten...

Frank.P 14. Mär 2008

Habt ihr gut gemacht! Respekt!

niemand 14. Mär 2008

Deine Argumentation stützend, möchte ich anmerken, dass es durchaus sinvoll ist, ein...

Blubbi 14. Mär 2008

jemalloc ist von FreeBSD, hier noch ein Link dazu: https://forum.bsdgroup.de/showthread...

BSDDaemon 13. Mär 2008

Achja, Safari war 3.0.4 unter Leopard.


Folgen Sie uns
       


Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live)

Die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek besprechen, was uns auf der Gamescom 2018 in Köln erwartet.

Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live) Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /