Abo
  • Services:

InFocus plant Projektoren mit USB-Anschluss über DisplayLink

Partnerschaft beschlossen

Der Projektorhersteller InFocus hat mit DisplayLink eine Partnerschaft geschlossen. Künftig sollen daraus Projektoren hervorgehen, die einfach per USB-Kabel mit dem Rechner verbunden werden können. Über die USB-Grafik-Anschlusstechnik von DisplayLink sollen die Geräte so mit Bildmaterial versorgt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Verbindung zwischen Rechner und Projektor soll damit so einfach wie der Anschluss einer Maus oder einer Tastatur werden, hofft InFocus. Die ersten Projektoren von InFocus, die mit der Technik von DisplayLink ausgestattet werden, sollen ab der zweiten Jahreshälfte 2008 erhältlich sein.

Stellenmarkt
  1. niiio finance group AG, deutschlandweit
  2. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Köln

Die DisplayLink-Technik wird gerade erst eingeführt - noch gibt es einige wenige Produktankündigungen von Display-Herstellern, die diese einsetzen wollen. DisplayLink wurde 2003 gegründet und über Risikokapitalgeber finanziert, darunter Atlas Venture, Benchmark Capital, DAG Ventures und DFJ Esprit.

Das Unternehmen hat den Hauptsitz im kalifornischen Palo Alto und unterhält seine F&E-Zentrale und Produktentwicklung im britischen Cambridge.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€

phino 13. Mär 2008

Wir haben hier seit einem Jahr von Samsung SyncMaster 940UX. vier Stück pro PC per USB...

SuperDonkey 13. Mär 2008

lol Dann hat die Filmindustrie ein neues Kind, gegen das sie vorgehen kann: IpTV Sharing ^^

Jürgen Edelmann 13. Mär 2008

Per WLAN gibts ja schon. Aber da ist erstens die Bandbreite wesentlich geringer und...

alternative 13. Mär 2008

vga, dvi, hdmi usw. funktionieren doch.


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /