Abo
  • Services:

Interview: "Der Spaß fällt immer mehr weg"

Wölfling: Das Computerspiel dominiert Gedanken, Gefühle und Verhalten und nimmt damit letztlich die zentrale Stellung im Leben der Betroffenen ein. Wie bei allen Abhängigkeitserkrankungen kann durch typischerweise auftretende Erlaubnis erteilende Gedanken die reale Situation in der Selbsteinschätzung oft verzerrt werden. Eine übermäßige zeitliche Nutzung des Computers ist allerdings kein hinreichendes Kriterium für eine Computerspielsucht. Grundsätzlich sollten mindestens drei der folgenden Kriterien zutreffen, um von einem problematischen Computerspielverhalten zu sprechen:

  • das unwiderstehliche und gedankenbestimmende Verlangen, am Computer zu spielen
  • die verminderte Kontrollfähigkeit bezüglich Beginn, Beendigung und Dauer des Computerspielens (Kontrollverlust)
  • anklingende Entzugserscheinungen (etwa Nervosität, Unruhe, Schlafstörungen, aggressive Spannungsabfuhr) bei verhindertem Computerspielen
  • Nachweis einer Toleranzentwicklung (Steigerung der Häufigkeit, Intensität oder Dauer des Computerspielens)
  • Fortschreitende Vernachlässigung anderer Vergnügen oder Interessen, also etwa eine Reduktion sozialer Kontakte
  • anhaltendes exzessives Computerspielen trotz Nachweises eindeutiger schädlicher Folgen aufgrund exzessiver Spielzeiten (z.B. Leistungsabfall in Schule oder Beruf, Übermüdung, oft auch Fehl- oder Mangelernährung, reduzierte Hygiene, Verwahrlosungstendenzen)
Golem.de: Gute Computerspiele machen ja eigentlich Spaß. Welcher Leidensdruck führt typischerweise dazu, dass ein Spieler davon loskommen möchte?

Stellenmarkt
  1. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

Wölfling: Süchtige Computerspieler bemerken, dass sie nicht mehr am realen Leben teilhaben können und spüren die negativen Auswirkungen im psychischen, sozialen und körperlichen Bereich. Oft führen dann Veränderungen im unmittelbaren Lebensumfeld der Patienten - etwa die Geburt von Geschwistern oder Kindern, die Trennung vom Partner - dazu, dass ein Umdenken über den gewohnten Umgang mit dem Computerspiel ausgelöst wird. Manchmal ist es aber auch die direkte Konfrontation durch Angehörige oder Freunde mit dem auffälligen Verhalten. Süchtige Patienten berichten von einem unwiderstehlichen Drang, computerspielen zu müssen, wobei der erwähnte Spaßfaktor gegenüber dem anfänglichen Spielverhalten mehr und mehr wegfällt oder nur noch extrem reduziert auftritt.

Golem.de: Welche ersten, konkreten Schritte empfehlen Sie Betroffenen?

Wölfling: Wenn ein Spieler merkt, dass er spielen muss und nicht mehr möchte, und er außerdem feststellt, dass durch die extremen Spielzeiten in seinem Leben negative Folgeerscheinungen auftreten, sollte er zunächst selbständig versuchen, die Spielzeiten zu reduzieren. Oder versuchen, über einen längeren Zeitraum - fünf bis sieben Tage - gar nicht zu spielen. Wenn das nicht klappt, sollte er sich professionelle Unterstützung suchen. Unsere bundesweite Beratungshotline Verhaltenssucht bietet beispielsweise anonyme psychologische Beratung sowie Hilfe bei der Vermittlung von Hilfsangeboten vor Ort an. [Kontakt: Montag bis Freitag von 12 bis 17 Uhr unter 01801 529529 (Ortstarif 3,9 cent/min); Anm. d. Red.]

 Interview: "Der Spaß fällt immer mehr weg"Interview: "Der Spaß fällt immer mehr weg" 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,99€ (Vergleichspreis 327,95€)
  2. 299€ inkl. Versand
  3. 75€
  4. 849€ statt 1.148€ (Bestpreis!)

user 11. Jun 2008

Richtig. Anstatt dass der Betroffene dann ewig darüber nachdenkt, wie süchtig er doch...

._. 10. Jun 2008

Der Mensch braucht doch Süchte/Gewohnheiten, zumindest in der heutigen Zeit. zeig mir...

ThadMiller 20. Mär 2008

Boah eh das is ja krank... ... ... ... ...Quake3 heutzutage noch zu spielen. ^^ nö, paßt...

Piff 20. Mär 2008

Nur bedingt. Wenn dir anfangs gefallen hat aber du es mittlerweile nur noch, ich sage es...

Piff 20. Mär 2008

Tztztz das hääte ich jetzt nicht von dir gedacht Grinder... Das du so einem mehr als...


Folgen Sie uns
       


Nissan Leaf 2018 ausprobiert

Raus ins Grüne: Nissan hat die neue Generation des Elektroautos Leaf vorgestellt. Wir sind eingestiegen und haben eine Runde durch den Taunus gedreht.

Nissan Leaf 2018 ausprobiert Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
    Noctua NF-A12x25 im Test
    Spaltlos lautlos

    Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
    2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
    3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


        •  /