Abo
  • Services:
Anzeige

Gnome 2.22 mit Desktop-Effekten

Linux- und Unix-Desktop enthält neue Programme

Wie gewohnt ist sechs Monate nach Gnome 2.20 eine neue Version der Linux- und Unix-Desktop-Oberfläche erschienen. Gnome 2.22 bietet erstmals einige grafische Effekte. Zusätzlich sind auch neue Programme enthalten. Doch auch unter der Haube gab es größere Änderungen, denn die Entwickler haben mit GVFS den Ersatz für die Altlast GnomeVFS eingeführt.

Cheese
Cheese
Für Anwender enthält Gnome 2.22 unter anderem die neue Anwendung Cheese, um Bilder von einer angeschlossenen Webcam aufzunehmen. Hier stehen dann auch verschiedene Effekte zur Verfügung, um die Fotos gleich zu verfremden. Ebenfalls neu hinzugekommen ist der VNC-Client Vinagre, der in der Lage sein soll, Rechner mit Desktop-Freigaben im Netzwerk automatisch zu finden und diese als Lesezeichen abzulegen. Für Programmierer gehört jetzt die Entwicklungsumgebung Anjuta zum Lieferumfang, die unter anderem einen Debugger und den Glade-Oberflächendesigner enthält.

Anzeige

Der Video-Player Totem wurde in Hinblick auf die DVD-Wiedergabe verbessert und unterstützt zusätzlich Fernsehen per DVB. Mit Gnome 2.22 sind außerdem einige Erweiterungen hinzugekommen, etwa für MythTV und YouTube. Der E-Mail-Client Evolution kann nun Daten aus dem Google-Kalender einlesen und Nutzer können eigene Markierungen für Nachrichten vergeben. Zudem soll die Anwendung unerwünschte Nachrichten wie Spam zuverlässiger herausfiltern. Für Fehlermeldungen wird in der neuen Version die Statusleiste verwendet, anstatt Dialoge einzublenden.

Gnome ist unter anderem bekannt dafür, viel Wert auf Internationalisierung zu legen, was nun auch bei der eingebauten Uhr spürbar ist. Diese wurde um eine Weltzeituhr erweitert, um die Zeit an verschiedenen Orten auf der Welt im Auge zu behalten. Als Zusatzinformation wird auch das dortige Wetter eingeblendet.

Evolution
Evolution
Ebenfalls neu sind Compositing-Effekte, die direkt in den Gnome-Fenstermanger Metacity integriert wurden, so dass auf Compiz verzichtet werden kann. Dazu zählen unter anderem ein Schatten im Fenster, eine Echtzeitvorschau beim Programmwechsel per ALT+TAB sowie Transparenzen. Standardmäßig sind diese Effekte aus Rücksicht auf Anwender mit schwacher Hardware jedoch deaktiviert - wer sie einschalten möchte, kann dies per Eingabe von "gconftool-2 -s --type bool /apps/metacity/general/compositing_manager true" erledigen. Alternativ kann der Schlüssel "compositing_manager" auch im Gnome-Konfigurationseditor auf "true" gesetzt werden.

Zusätzlich soll der Dokumentenbetrachter Evince Seitenübergänge in PDF-Präsentationen darstellen können und weniger Speicher verbrauchen. Der Archivmanager File Roller kann nun mit LZMA-komprimierten Dateien (7-Zip) umgehen, Tomboy fasst auf Wunsch mehrere Notizen zu einem Notizbuch zusammen und die bisherige Passwort- und Schlüsselverwaltung wurde vollständig durch Seahorse ersetzt, das sich auch in den Dateimanager Nautilus integriert. Der Browser Epiphany ist nun in einer Version enthalten, die die HTML-Rendering-Engine WebKit nutzen kann - dies muss aber beim Kompilieren extra aktiviert werden.

Gnome 2.22 mit Desktop-Effekten 

eye home zur Startseite
Hemeroc 29. Okt 2008

Der Beitrag ist zwar alt aber vielleicht hilfts ja jemandem. Ich richte schon lange...

hb 18. Mär 2008

Du bist also verwundert, dass die jeweiligen Projekt-Manager entscheiden, was in 'ihren...

hb 14. Mär 2008

In den Release Notes (und daran muss sich ein Release messen lassen, nicht an...

stargateaa 14. Mär 2008

Hallo, ich habe seit gestern (13.03.2008) das gleiche Problem. Alle Kategorieeinträge...

lol! 13. Mär 2008

Hauptsache die ganzen Postings mit den Beleidigungen bleiben.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing
  2. über 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt am Main
  3. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. PHOENIX CONTACT Electronics GmbH, Bad Pyrmont


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,29€
  2. (-82%) 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  2. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  3. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

  4. World of Warcraft

    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

  5. Open Source

    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus

  6. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  7. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  8. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  9. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter

  10. Luftfahrt

    Boeing entwickelt Hyperschall-Spionageflugzeug



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. FTTC Weitere 358.000 Haushalte bekommen Vectoring der Telekom
  2. Whistleblowerin Chelsea Manning will in den US-Senat
  3. Geldautomaten Mehr Datenklau und trotzdem weniger Schaden durch Skimming

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

  1. Re: Was sind das für Preise?

    Teebecher | 18:01

  2. Re: Tank

    eidolon | 18:01

  3. Gute Touchscreenbedienung ist Knöpfen weit überlegen

    weltraumkuh | 18:00

  4. Re: Kaspersky... als könnte man denen vertrauen

    mnehm1 | 17:59

  5. Sinnlos

    Hotohori | 17:58


  1. 17:48

  2. 17:00

  3. 16:25

  4. 15:34

  5. 15:05

  6. 14:03

  7. 12:45

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel