Abo
  • Services:

Take 2 in wichtigem Quartal mit Verlusten

Rund 38 Millionen Dollar Minus - Entwicklerteam von "Mafia" übernommen

Die gestern von Take 2 veröffentlichten Geschäftsergebnisse waren besonders wichtig, schließlich wehrt sich das Unternehmen derzeit gegen eine Übernahme durch Electronic Arts. Die Zahlen waren enttäuschend - aber dafür hatte Vorstandschef Strauss Zelnick andere interessante Neuigkeiten, um den Preis seiner Firma hochzutreiben.

Artikel veröffentlicht am ,

Im letzten Geschäftsquartal, das von Anfang November 2007 bis Ende Januar 2008 lief, hat Take 2 bei sinkenden Umsätzen mehr Geld verloren. Der Umsatz lag bei 240,2 Millionen Dollar, im gleichen Vorjahreszeitraum waren es noch 277,3 Millionen Dollar gewesen. Der aktuelle Quartalsverlust lag bei 38,0 Millionen Dollar (Vorjahr: 21,5 Millionen Dollar). Die Firmenleitung erklärte den gestiegenen Verlust damit, dass im aktuell abgelaufenen Quartal weniger Hittitel als im Vorjahr erschienen wären.

Stellenmarkt
  1. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  2. Fidelity Information Services GmbH, München

Gleichzeitig kündigte Chairman Zelnick Investitionen in die Zukunftsfähigkeit seines Unternehmens an. So kauft Take 2 das tschechische Entwicklerstudio Illusion Softworks, das bereits Erfolgstitel wie Mafia und Vietcong produziert hat. Derzeit arbeitet das frisch in 2K Czech umbenannte Team an Mafia 2. Außerdem bestätigte Zelnick, dass der potenzielle Blockbuster GTA 4 weltweit am 29. April 2008 erscheint; über die Ankündigung von Bioshock 2 hat Golem.de bereits berichtet. Der Release von Borderlands - einem Actionspiel für PC und Konsolen, das Gearbox entwickelt - verschiebt sich auf Ende 2009.

Erst zu Wochenbeginn musste Take 2 einen Rückschlag im Kampf gegen EA in Kauf nehmen, als sich zwei institutionelle Anleger von einem Großteil ihrer Take-2-Aktien getrennt hatten. Laut diverser Nachrichtenagenturen reduzierte Oppenheimer Funds, der bislang wichtigste Investor, seinen Take-2-Anteil von 23 auf 11,5 Prozent. Die Beteiligungsgesellschaft FRM LLC hat ihren Anteil sogar von 14,7 auf 2,75 Prozent gesenkt. Solche Verkäufe nehmen vielen Aktionären die Hoffnung, dass die Kurse auch ohne EA steigen. Das erhöht die Chance des Konzerns, mit seinem Übernahmeangebot durchzukommen.

Inzwischen sorgt Take 2 vor. Falls EA seine Pläne umsetzt, haben leitende Angestellte im Falle einer übernahmebedingten Kündigung nun ein Recht auf 18 Monatsgehälter Abfindung, einfache Angestellte immerhin auf sechs Monatsgehälter.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 12,74€
  2. 59,99€ - Release 14.09.
  3. 1,25€

hrth 03. Jun 2008

Das können die doch nicht machen dieser John Ricitello ist ein Lügner er hat gesagt es...

kleinhirn 12. Mär 2008

aha. du hast ja voll den durchblick!

deinBroker 12. Mär 2008

die aktie ist immernoch ein schnäppchen...


Folgen Sie uns
       


Bionic Wheel Bot von Festo angesehen und Interview

Gehen oder rollen? Der Bionic Wheel Bot von Festo ist nach dem Vorbild einer Spinne konstruiert, die normalerweise läuft. Hat sie es eilig, etwa um sich vor Feinden in Sicherheit zu bringen, formt sie aus ihren Beinen Räder und rollt davon.

Bionic Wheel Bot von Festo angesehen und Interview Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /