• IT-Karriere:
  • Services:

Simyo und blau.de: 9 Cent für SMS und Telefonminute

Neue Tarife der beiden Discounter praktisch identisch

Simyo und blau.de senken erneut ihre Tarife: Im Simyo- bzw. blau.de-Einheitstarif kostet ab 1. April 2008 jede Gesprächsminute und SMS innerhalb Deutschlands 9 Cent. Die Neuregelung soll für Neu- und Bestandskunden gleichermaßen gelten.

Artikel veröffentlicht am , yg

Simyo und blau.de wollen ab 1. April 2008 statt bislang 9,9 Cent nur noch 9 Cent pro Minute für ein Telefonat in alle Netze berechnen. Beide Anbieter rechnen mit einer 60/60-Taktung ab, so dass jede angefangene Gesprächsminute bezahlt werden muss. Der Datentarif kostet bei Simyo und blau.de jeweils 24 Cent pro MByte bei einer 10-KByte-Taktung. Beide Anbieter verwenden das E-Plus-Netz.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Deutsche Welle, Bonn

Simyo verlangt für das Starter-Set 9,90 Euro, darin sind die SIM-Karte und 5,- Euro Startguthaben enthalten. Das blau.de-Startpaket soll 19,90 Euro kosten und umfasst neben der SIM-Karte 10,- Euro Startguthaben, womit das blau.de-Paket teurer als das von Simyo bleibt. Beide Anbieter berechnen keine monatliche Grundgebühr und keinen Mindestumsatz. Zudem gibt es keine Vertragsbindung.

Bis zum 31. März 2008 erlässt Simyo die Wechselgebühr in Höhe von 25,- Euro für all diejenigen, die ihre Rufnummer mitnehmen möchten. Auch blau.de erlaubt eine kostenlose Rufnummernmitnahme. Falls der Altanbieter eine Gebühr für die Herausgabe der Nummer fordert, muss der Nutzer diese trotzdem bezahlen. Simyo und blau.de übernehmen die Gebühr nicht, die in der Regel zwischen 24,- und 30,- Euro liegt.

Neben dem Einheitstarif bieten beide Discounter einen Community-Tarif wahlweise mit Flatrate an. Für 15,- Euro kann der Nutzer 30 Tage lang ohne weitere Gebühren unbegrenzt deutschlandweit ins Festnetz und zu Simyo bzw. blau.de telefonieren. Anrufe in alle anderen Netze schlagen im Rahmen des Community-Tarifs mit 15 Cent/Minute zu Buche, 10 Cent verlangen die Betreiber dann für eine SMS, so dass hier höhere Kosten anfallen als beim Einheitstarif.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Golum 15. Mär 2008

Wird Zeit das der Basic Tarif auch mal angeglichen wird. Alle die nicht bereit sind 5...

floorfilla 15. Mär 2008

oder das zu mindestens der basic Tarif auf Aldi angeglichen wird. 13c und 3 c

Anonymer Nutzer 14. Mär 2008

Vielen Dank für den ersten Lacher des Tages! Mit welcher Video-Software "arbeitest" du...

Bigboss 13. Mär 2008

Vergesst nicht die Möglichkeit, dass ihr euch auch eine neue Nummer nehmen könnt (nicht...


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /