Abo
  • Services:

Simyo und blau.de: 9 Cent für SMS und Telefonminute

Neue Tarife der beiden Discounter praktisch identisch

Simyo und blau.de senken erneut ihre Tarife: Im Simyo- bzw. blau.de-Einheitstarif kostet ab 1. April 2008 jede Gesprächsminute und SMS innerhalb Deutschlands 9 Cent. Die Neuregelung soll für Neu- und Bestandskunden gleichermaßen gelten.

Artikel veröffentlicht am , yg

Simyo und blau.de wollen ab 1. April 2008 statt bislang 9,9 Cent nur noch 9 Cent pro Minute für ein Telefonat in alle Netze berechnen. Beide Anbieter rechnen mit einer 60/60-Taktung ab, so dass jede angefangene Gesprächsminute bezahlt werden muss. Der Datentarif kostet bei Simyo und blau.de jeweils 24 Cent pro MByte bei einer 10-KByte-Taktung. Beide Anbieter verwenden das E-Plus-Netz.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Berlin, Strausberg
  2. BWI GmbH, Wilhelmshaven, Strausberg

Simyo verlangt für das Starter-Set 9,90 Euro, darin sind die SIM-Karte und 5,- Euro Startguthaben enthalten. Das blau.de-Startpaket soll 19,90 Euro kosten und umfasst neben der SIM-Karte 10,- Euro Startguthaben, womit das blau.de-Paket teurer als das von Simyo bleibt. Beide Anbieter berechnen keine monatliche Grundgebühr und keinen Mindestumsatz. Zudem gibt es keine Vertragsbindung.

Bis zum 31. März 2008 erlässt Simyo die Wechselgebühr in Höhe von 25,- Euro für all diejenigen, die ihre Rufnummer mitnehmen möchten. Auch blau.de erlaubt eine kostenlose Rufnummernmitnahme. Falls der Altanbieter eine Gebühr für die Herausgabe der Nummer fordert, muss der Nutzer diese trotzdem bezahlen. Simyo und blau.de übernehmen die Gebühr nicht, die in der Regel zwischen 24,- und 30,- Euro liegt.

Neben dem Einheitstarif bieten beide Discounter einen Community-Tarif wahlweise mit Flatrate an. Für 15,- Euro kann der Nutzer 30 Tage lang ohne weitere Gebühren unbegrenzt deutschlandweit ins Festnetz und zu Simyo bzw. blau.de telefonieren. Anrufe in alle anderen Netze schlagen im Rahmen des Community-Tarifs mit 15 Cent/Minute zu Buche, 10 Cent verlangen die Betreiber dann für eine SMS, so dass hier höhere Kosten anfallen als beim Einheitstarif.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dark Souls 3 11,99€, Little Nightmares 5,50€)
  2. 999,00€
  3. (u. a. Window Silver 99,90€)
  4. 59,90€ (Bestpreis!)

Golum 15. Mär 2008

Wird Zeit das der Basic Tarif auch mal angeglichen wird. Alle die nicht bereit sind 5...

floorfilla 15. Mär 2008

oder das zu mindestens der basic Tarif auf Aldi angeglichen wird. 13c und 3 c

Anonymer Nutzer 14. Mär 2008

Vielen Dank für den ersten Lacher des Tages! Mit welcher Video-Software "arbeitest" du...

Bigboss 13. Mär 2008

Vergesst nicht die Möglichkeit, dass ihr euch auch eine neue Nummer nehmen könnt (nicht...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2

Im zweiten Teil unseres Livestreams basteln wir ein eigenes neues Deck (dreifarbig!) und ziehen damit in den Kampf.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2 Video aufrufen
Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

    •  /