Abo
  • Services:
Anzeige

Sicherheitslücke in Adobes Reader für Unix

Lokale Nutzer können Rechte ausweiten

Ein Fehler in der Unix-Version des Adobe Reader 8.1.2 ermöglicht es Nutzern, ihre Rechte auszuweiten und so beispielsweise Dateien zu manipulieren, auf die sie normal keinen Zugriff haben. Ein Update ist laut Adobe in Vorbereitung.

Adobe stuft die Sicherheitslücke als mäßig gefährlich ein, was hauptsächlich darauf zurückzuführen ist, dass ein lokaler Zugang zu dem betroffenen System benötigt wird. Über ein Netzwerk soll sich die Sicherheitslücke nicht ausnutzen lassen. Der Fehler liegt im Startskript des Adobe Reader 8.1.2 für Unix. Wird dieser ausgenutzt, kann ein lokaler Nutzer zusätzliche Rechte erlangen und erhält so unter Umständen vollen Zugriff auf das Dateisystem.

Anzeige

Ein Update soll laut Adobe bald erscheinen und dann unter adobe.com/support/security veröffentlicht werden. Andere Versionen sollen nicht von dem Fehler betroffen sein. Den Adobe Reader gibt es für die Unix-Systeme AIX, HP-UX und Solaris.


eye home zur Startseite
Rlf 14. Mär 2008

lol der Troll bist du geh mal in KPDF --> Einstellungen --> KPDF Einrichten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Isar Kliniken GmbH, München
  3. T-Systems International GmbH, München
  4. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein, Kamp-Lintfort


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. IEEE 802.11ax

    Broadcom bietet Chip-Plattform für das nächste 5-GHz-WLAN

  2. Alternativer PDF-Reader

    ZDI nötigt Foxit zum Patchen von Sicherheitslücken

  3. Elektro-Cabriolet

    Vision Mercedes-Maybach 6 mit 500 km Reichweite

  4. Eufy Genie

    Ankers Echo-Dot-Konkurrenz kostet 50 Euro

  5. Kaby Lake Refresh

    Intel bringt 15-Watt-Quadcores für Ultrabooks

  6. Indiegames

    Erfahrungen mit der zufallsgenerierten Apokalypse

  7. Microsoft

    Hungrige Dinos, schicke Konsolen und die Sache mit Age 4

  8. Hollywoodstudios

    Apple will Kinofilme kurz nach der Premiere streamen

  9. I.D. Buzz

    VW baut den Elektro-Bulli

  10. Animationstechnologie

    Remedy Games verwendet Motion Matching in P7



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

  1. Algorithmus

    Rhino Cracker | 10:13

  2. Re: Meine Wohnung ist gerade im Bau....

    ChMu | 10:13

  3. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    Powerhouse | 10:13

  4. Jurassic World Evolution

    genussge | 10:12

  5. Re: 80km was soll man den damit

    Niaxa | 10:12


  1. 10:06

  2. 09:47

  3. 09:26

  4. 09:06

  5. 09:00

  6. 08:48

  7. 08:19

  8. 07:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel