Abo
  • Services:

Sicherheitslücke in Adobes Reader für Unix

Lokale Nutzer können Rechte ausweiten

Ein Fehler in der Unix-Version des Adobe Reader 8.1.2 ermöglicht es Nutzern, ihre Rechte auszuweiten und so beispielsweise Dateien zu manipulieren, auf die sie normal keinen Zugriff haben. Ein Update ist laut Adobe in Vorbereitung.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Adobe stuft die Sicherheitslücke als mäßig gefährlich ein, was hauptsächlich darauf zurückzuführen ist, dass ein lokaler Zugang zu dem betroffenen System benötigt wird. Über ein Netzwerk soll sich die Sicherheitslücke nicht ausnutzen lassen. Der Fehler liegt im Startskript des Adobe Reader 8.1.2 für Unix. Wird dieser ausgenutzt, kann ein lokaler Nutzer zusätzliche Rechte erlangen und erhält so unter Umständen vollen Zugriff auf das Dateisystem.

Ein Update soll laut Adobe bald erscheinen und dann unter adobe.com/support/security veröffentlicht werden. Andere Versionen sollen nicht von dem Fehler betroffen sein. Den Adobe Reader gibt es für die Unix-Systeme AIX, HP-UX und Solaris.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-73%) 7,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Rlf 14. Mär 2008

lol der Troll bist du geh mal in KPDF --> Einstellungen --> KPDF Einrichten...


Folgen Sie uns
       


No Man's Sky Next - Golem.de Live

Kommet und sehet, wie ein Weltraumbummler an nur einem Abend alles verliert.

No Man's Sky Next - Golem.de Live Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

    •  /