• IT-Karriere:
  • Services:

re:publica'08 mit Subkonferenz zu "Video-Blogs"

Wie Video-Blogs und Video-Plattformen das Mediensystem verändern

Die Konferenz re:publica'08 mit dem Untertitel "Die kritische Masse" wird sich in einer Subkonferenz speziell dem Thema "Video-Blogs" widmen. Insgesamt werden rund 800 Blogger, Netzbewohner und Medienmacher vom 2. bis 4. April 2008 in der Berliner Kalkscheune erwartet.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben rund 100 Vorträgen, Diskussionsrunden und Workshops zu gesellschaftlichen und kulturellen Auswirkungen sozialer Medien wie Weblogs, Wikis und Social Networks wird sich die re:publica'08 am Freitag, dem 4. April in einer Subkonferenz dem Thema "Video-Blogs" widmen. In Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung wird diskutiert, wie Video-Blogs und Video-Plattformen das Mediensystem verändern, wenn Zuschauer zu Akteuren werden.

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Nürnberg
  2. Hays AG, Berlin

Weitere Diskussionsrunden am Freitag fragen, wie Videos die politische Kommunikation im Netz verändern und welche Chancen alternative Lizenzierungsformen wie Creative Commons für den Austausch von Kultur bedeuten. Die ARD-Generalsekretärin Wiedemann diskutiert mit den anwesenden Bloggern und Internetbewohnern die Internetstrategie der ARD und die Frage "Was ist öffentlich-rechtlich im digitalen Zeitalter?". Zudem berichten internationale Video-Podcaster über ihre Projekte aus den Niederlanden, USA, Irak und Tunesien.

Jesse Patel vom Miro-Projekt wird in einer Keynote zum Thema "Open Video, Open Society" beschreiben, wie eine Open Source Community das Fernsehen der Zukunft schaffen könnte.

Der Eintrittspreis der dreitätigen Konferenz beträgt regulär 60,- Euro. Unterstützt wird die Veranstaltung unter anderem von IBM und den Hauptstadtkulturfonds Berlin. Die Video-Subkonferenz wird zudem von der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert.

[Golem.de ist Medienpartner der re:publica'08]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Gabriel 12. Mär 2008

Ja echt mal. Voll die scheisse. Und das langweilige Programm erst. Totaller Kommerz...

Der Kaiser 12. Mär 2008

ist zu teuer..


Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /