Abo
  • Services:

Neues RHEL-Update als Beta-Version

Red Hat Enterprise Linux 5.2 noch bis Mai 2008 in Testphase

Red Hat hat das nächste Update für Red Hat Enterprise Linux (RHEL) 5 als Beta-Version freigegeben. RHEL 5.2 bietet unter anderem Verbesserungen bei den integrierten Virtualisierungstechniken, aber auch für den Notebook- und Desktop-Einsatz der Linux-Distribution. Die Beta-Phase soll noch bis Anfang Mai 2008 andauern.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die neue Beta-Version enthält einige Verbesserungen an der Virtualisierungssoftware, deren Basis nun Xen 3.1.2 bildet. Ab sofort können bis zu 64 Prozessoren und bis zu 512 GByte Arbeitsspeicher in einem System verwendet werden. Bei paravirtualisierten Gästen ist die Anzahl der Netzwerkschnittstellen darüber hinaus nicht mehr auf drei beschränkt. Neben allgemeinen Leistungsverbesserungen sollen auch die Xen-Kernel in der neuen Version die Taktfrequenz unterstützter Prozessoren herunterregeln können, um so bei Bedarf Energie zu sparen. Durch Änderungen an der Virtualisierungsmanagement-Bibliothek Libvirt können zudem virtuelle Maschinen, die auf einem anderen Rechner laufen, verwaltet werden.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Leuze electronic GmbH + Co. KG, Owen bei Kirchheim Teck

Weitere Verbesserungen gibt es laut Ankündigung bei den Energiesparoptionen auf Desktops und Notebooks. Für den Einsatz auf dieser Rechnerklasse wurde auch Software aktualisiert: enthalten sind nun Evolution 2.12.3, Firefox 3, OpenOffice.org 2.3 und Thunderbird 2.

Passwörter können nun auf Wunsch mit SHA-256 und SHA-512 verschlüsselt werden und die IPv6-Implementierung soll sich nun genauer an den Standard halten. Ebenfalls enthalten sind nun ein DHCPv6-Client und -Server. Zusätzlich hat Red Hat auch einige als "Technology Preview" gekennzeichnete Updates integriert, darunter die Möglichkeit, 32-Bit-Gäste paravirtualisiert auf 64-Bit-Hosts laufen zu lassen. Für diese Technology Previews gibt es jedoch keinen Support.

Die verschiedenen Editionen der RHEL-5.2-Beta stehen ab sofort über das Red Hat Network für Abonnenten zum Download bereit. Für Testwillige empfiehlt Red Hat eine Neuinstallation, da bei einem Update nicht garantiert werden könne, dass alle Einstellungen korrekt übernommen werden bzw. erhalten bleiben. Noch bis zum 7. Mai 2008 soll die Beta-Phase dauern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 59,90€
  3. und 50€-Steam-Guthaben erhalten
  4. ab 349€

nn.max 13. Mär 2008

BSDDaemon 12. Mär 2008

Jedoch in keinster weise eine Alternative zu Red Hat. Weder bei der Dauer des Supports...


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

    •  /