Abo
  • Services:

Jowood und Piranha Bytes legen Differenzen bei

Streit wegen Gothic beendet, künftige Zusammenarbeit möglich

Auslöser war Gothic: Der dritte Teil der Rollenspielserie kam zu früh auf den Markt, war entsprechend fehlerhaft und das führte zum Streit von Publisher Jowood mit dem Entwicklerteam Piranha Bytes. Jetzt sind die Differenzen endlich beigelegt - beide Firmen schließen sogar eine künftige Zusammenarbeit nicht aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Es war einer der größten Streits in der deutschen Spielebranche, der nach der Veröffentlichung von Gothic 3 ausbrach. Publisher Jowood warf Piranha Bytes vor, nicht sauber gearbeitet zu haben - das Entwicklerteam konterte, das Spiel sei zu früh auf den Markt gebracht worden. Die Differenzen führten sogar dazu, dass Jowood die Entwicklungsarbeiten von Teil 4 der Erfolgsserie an das bislang in Sachen Gothic und Rollenspiele unerfahrene Studio Spellbound vergab.

Stellenmarkt
  1. Nordkurier Logistik Berlin GmbH & Co. KG, Berlin
  2. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover

Jetzt ist der Streit beendet, wie sich die Unternehmen in einer gemeinsamen Pressemitteilung freuen. Jowood arbeitet weiter mit Spellbound an Gothic 4, Piranha Bytes produziert ein neues Rollenspiel mit dem Arbeitstitel RPB. Die derzeit unter der Marke Jowood im Handel befindlichen Gothic-Produkte werden auch in Zukunft von Jowood verkauft.

"Die Streitigkeiten der Vergangenheit sind Geschichte", sagte Michael Rüve, Geschäftsführer der Firma Pluto 13 GmbH, die hinter Piranha Bytes steckt. "Sowohl Piranha Bytes als auch JoWooD können sich jetzt wieder mit voller Kraft produktiven Arbeiten widmen. Für das Studio Piranha Bytes bedeutet das: die Entwicklung unterhaltsamer und hochwertiger Rollenspiele."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand
  2. 59,79€ inkl. Rabatt
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

DER GORF 13. Mär 2008

Oblivion war ganz einfach schlecht, UND Obwohl Morrowind auch bestenfalls mittelmäßig...

DER GORF 12. Mär 2008

HAR! Die hätten zur Installroutine gleich noch nen automatischen Weblink zu den ganze...

Geiz war... 12. Mär 2008

Im Gegensatz zu Brötchen sind Computerspiele ein Jahr später in der Regel aber nicht...

Gandhi70 12. Mär 2008

... wenns für 10-15€ auf dem grabbeltisch liegt. wird nicht so lange dauern denk ich mal...

Zer00nE 12. Mär 2008

Ich glaube damit ist eher PB gemeint. Ist nämlich eine deutsche Softwareschmiede.


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /