Abo
  • Services:
Anzeige

EU erlaubt Googles DoubleClick-Kauf

EU sieht keine Beeinträchtigung des Onlinewerbemarkts in Europa

Nach der amerikanischen Wettbewerbsbehörde hat nun auch die Europäische Kommission Googles Kauf des Onlinewerbeunternehmens DoubleClick genehmigt. Google zahlt 3,1 Milliarden US-Dollar für DoubleClick.

Die Europäische Kommission hatte die Prüfung im November 2007 eingeleitet. Grund für die Prüfung war, dass beide Unternehmen in der Onlinewerbebranche tätig sind. Nun sind die Wettbewerbshüter zu dem Schluss gelangt, dass die Übernahme den Onlinewerbemarkt in Europa nicht beeinträchtige.

Anzeige

"Die eingehende Marktuntersuchung der Kommission ergab, dass Google und DoubleClick keinen nennenswerten Wettbewerbsdruck aufeinander ausüben und daher gegenwärtig nicht als Konkurrenten angesehen werden können. Obgleich DoubleClick im Bereich Onlinevermittlungsleistungen zu einem Wettbewerber werden könnte, dürften die anderen Konkurrenten auch nach dem Zusammenschluss hinreichenden Wettbewerbsdruck ausüben", heißt es in einer Mitteilung der Kommission.

Google begrüßte die Entscheidung der Kommission. "Wir freuen uns, den Erwerb von DoubleClick zum Abschluss gebracht zu haben", kommentierte Google-CEO Eric Schmidt. Mit DoubleClick verfüge Google nun über eine führende Plattform für Onlinewerbung, die es Google ermögliche, Verbesserungen bei Technologie und Infrastruktur schnell auf den Markt zu bringen. "Dies wird die Messbarkeit und Leistungsfähigkeit digitaler Medien für Webseitenbetreiber, Werbetreibende und Werbeagenturen erheblich steigern und gleichzeitig die Relevanz von Werbung für die Nutzer verbessern."

Google hatte den Kauf bereits im April 2007 verkündet. Die amerikanische Wettbewerbsbehörde Federal Trade Commission (FTC) hatte den Kauf kurz vor Weihnachten 2007 genehmigt. Das Geschäft war nicht unumstritten: So hatten einige Google-Konkurrenten, darunter auch Microsoft, die FTC öffentlich aufgefordert, den Kauf sehr genau unter die Lupe zu nehmen.


eye home zur Startseite
BSDDaemon 20. Mär 2008

Warum? Es gibt keinen Grund etwas zu unternehmen.

AceCooper 12. Mär 2008

aus welchem grund?


Das Abzocke Blog / 11. Mär 2008

Google kauft Doubleclick

ricdes dot com / 11. Mär 2008

Google darf DoubleClick kaufen

Payment-Blog.de / 11. Mär 2008

Google bekommt "OK" für Doubleclick



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landespolizeiamt Schleswig-Holstein, Lübeck, Kiel, Itzehoe, Flensburg
  2. M-net Telekommunikations GmbH, Nürnberg
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 8,99€
  3. 69,99€ (Release 31.03.)

Folgen Sie uns
       


  1. Megaupload

    Dotcom droht bei Auslieferung volle Anklage in den USA

  2. PC-Markt

    Unternehmen geben deutschen PC-Käufen einen Schub

  3. Ungepatchte Sicherheitslücke

    Google legt sich erneut mit Microsoft an

  4. Torus

    CoreOS gibt weitere Eigenentwicklung auf

  5. Hololens

    Verbesserte AR-Brille soll nicht vor 2019 kommen

  6. Halo Wars 2 im Test

    Echtzeit-Strategie für Supersoldaten

  7. Autonome Systeme

    Microsoft stellt virtuelle Testplattform für Drohnen vor

  8. Limux

    Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts

  9. Betriebssysteme

    Linux 4.10 beschleunigt und verbessert

  10. Supercomputer

    Der erste Exaflops-Rechner wird in China gebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier: Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier
Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
  1. NSA-Ausschuss SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne
  2. Reporter ohne Grenzen Klage gegen BND-Überwachung teilweise gescheitert
  3. Drohnenkrieg USA räumen Datenweiterleitung über Ramstein ein

Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

EU-Funkanlagenrichtlinie: Mit dem Router-Lockdown kommt das absolute Chaos
EU-Funkanlagenrichtlinie
Mit dem Router-Lockdown kommt das absolute Chaos
  1. Freie Software Gemeinnützigkeit-as-a-Service gibt es auch in Europa
  2. CPU-Architektur RISC-V soll dominierende Architektur werden
  3. IETF-Standard Erste Quic-Tests kommen noch diesen Sommer

  1. Re: Interview mit Stadtrat Anne Hüber

    bjs | 18:41

  2. Re: Es heißt -flops nicht -flop

    wp (Golem.de) | 18:41

  3. "keine besondere Laserpräzision notwendig"

    Johannes Kurz | 18:39

  4. Re: Googles Sicherheitsforscher Mateusz Jurczyk

    AnonymerHH | 18:35

  5. Re: Fällt das nicht auf wenn so ein Stick am...

    Andre S | 18:33


  1. 18:33

  2. 17:38

  3. 16:38

  4. 16:27

  5. 15:23

  6. 14:00

  7. 13:12

  8. 12:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel